Interview des Monats: Betty Touzeau, Country Managerin China

6'

Betty ist seit März im Lengow -Team als Country Managerin China dabei. Heute stellen wir Ihnen Betty Touzeau vor und Sie erhalten außerdem Experten-Tipps aus erster Hand über den Onlinehandel in China. 

Hallo Betty, stelle Dich bitte kurz vor

Ich bin Französin und bin Anfang des Jahres nach meinem 8-jährigen Aufenthalt in China nach Frankreich zurückgekehrt. Ich spreche fließend Mandari, ich bin Expertin im chinesischen E-Commerce-Umfeld und im grenzüberschreitenden Onlinehandel. Ich verfüge über unternehmerisches Denken und meine neue Position bei Lengow als Country Managerin China ist eine für mich besonders spannende Aufgabe.

Betty

Erläutere uns kurz Deinen bisherigen beruflichen Werdegang

Bevor ich ich die E-Commerce Welt eingestiegen bin, habe ich bei Studio Canal im Bereich Kinoproduktion gearbeitet. Dann habe ich zunächst einmal Mandarin gelernt und bin im E-Commerce Cross-Border Bereich als Director of Sales und Operations eingestiegen. Zur gleichen Zeit war ich auch als Consultant für europäische Unternehmen tätig, die auf den chinesischen Markt expandieren wollten.

Was sind Deine Aufgaben bei Lengow?

Ich habe zwei große Missionen: chinesischen Händler auf dem Weg nach Europa zu unterstützen und europäischen Händlern den Markteintritt in China zu erleichtern. Dies ist eine große Herausforderung und verlangt ein gutes Gespür für Strategien und Geschäftsabläufe. Des Weiteren müssen wir die Bedürfnisse unserer Kunden genauestens identifizieren, damit wir sie schnellstmöglich und effizient mit den bestmöglichen Verkaufskanälen verbinden können.

Wie hilft Dir Deine Erfahrung auf dem europäischen und chinesischen Markt bei Deiner Arbeit?

Aus strategischer und entwicklungstechnischer Sicht gesehen verhilft mir mein Wissen über die beiden Märkte dabei, schneller Entscheidungen zu treffen, Probleme vorauszuahnen und potentielle Geschäftsmöglichkeiten zu identifizieren. Aber dennoch ist die Erfahrung und das Wissen über die Märkte nicht ausreichend. Wir müssen auch in der Lage sein, das Ganze praktisch umzusetzen und unsere Kunden Schritt für Schritt auf dem Weg zu ihrem Unternehmensziel hin begleiten. Die Sprache ist hier ein essenzielles Element. Zum einen um Missverständnisse zu verhindern und zum anderen, um unsere Kunden so zu beraten, dass sie sich bestmöglich an die Gegebenheiten des Zielmarktes anpassen können.

Was sind die grössten Herausforderungen und Trends im chinesischen E-Commerce?

Der Lebensstil hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt in China. Der Import ist schon lange keine Niche mehr und chinesische Verbraucher lieben qualitativ hochwertige, internationale Marken. Sie möchten Zugang zu Waren bekommen, die ihre tägliche Lebensqualität verbessern und haben allgemein ein großes Interesse an Verbrauchsgütern, Mode, Kosmetik, pharmazeutischen und an Baby-Produkten. Drei der erfolgreichsten Marktplätze sind Tmall Global, Jingdong, Haituncun, da sie sehr attraktive Preise und Rabatte anbieten. Händler sollten auch in M-Commerce investieren: allein am 11. November, dem Singles Day in China und größten Verkaufstag im Jahr, wurden 70 % der Verkäufe über ein mobiles Endgerät getätigt. 

china-keyboard-ecommerce

China: eine Herausforderung für europäische Online-Händler

Welches Potential verbirgt sich hinter China für europäische Online-Händler?

Hinter China verbirgt sich bereits ein großes Potential dank seiner Größe. China ist der größte E-Commerce-Markt mit beinahe 500 Millionen Online-Shoppern und 654 Milliarden Dollar Umsatz in 2015. Der Markt ist zweimal so groß wie der europäische E-Commerce Markt und repräsentiert 40 % der globalen E-Commerce-Ausgaben. China ist zweifellos zum neuen El Dorado für Online-Händler geworden und es ist unumgänglich China in ihre globale Strategie zu integrieren. Es besteht außerdem ein großes Potential die Sichtbarkeit der Marken in China zu steigern, da es sich um eine großflächige Verbreitung im Herzen der APAC Zone handelt.

Was sind die grössten Herausforderungen für europäische Online-Händler in China?

Es gibt einige Herausforderungen, die europäische Händler bewältigen müssen: angefangen bei den gesetzlichen Vorschriften, die beachtet werden müssen, die Eigenschaften des lokalen Marktes und das Kaufverhalten verstehen lerne, dann natürlich die Logistik, Kundenservice, Zahlungsmethoden… und das sind nur einige wenige von vielen Beispielen. Der Schlüssel um diese Hindernisse zu überwinden sind starke lokale Partnerschaften mit Personen vor Ort denen Sie vertrauen und mit einem Mittelmann zusammen zu arbeiten, der den Markt kennt und die lokale Sprache spricht. Das ist auch der Grund, warum Lengow das Programm „Startin‘ China“ anbietet. Wir unterstützen europäische Online-Händler dabei ihre Produkte auf den best laufenden Marktplätzen (Generalisten und Spezialisten) anzubieten und wir verstehen uns außerdem als Qualitätskontrolleur. Unser chinesisches Team in Paris ist der Kontaktpunkt zwischen unseren europäischen Kunden und den lokalen operativen Partnern in China. Wir prüfen die Qualität der Produktkataloge, optimieren sie und stellen sicher, dass wir den individuellen Anforderungen unserer Kunden gerecht werden.

Welche Strategie sollten Online-Händler anwenden um erfolgreich in China zu verkaufen?

Ein erster wichtiger Punkt ist sich an die lokalen Gegebenheiten anzupassen. Die Strategie sollte dementsprechend flexibel sein und sich dem Shoppingverhalten der Chinesen anpassen. Alles kann sich sehr schnell ändern, deshalb ist es besonders wichtig einen zuverlässigen Mittelmann an der Seite zu haben. Genau wie in Europa, sollten Sie möglichst schnell sichtbar sein, deshalb empfehle ich, dass Sie Ihre Produktkataloge auf mehreren Vertriebskanälen veröffentlichen.

Der europäische Markt: das neue El Dorado für die Chinesen?

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen China und Europa?

Die Liste ist sehr lang, deshalb werde ich mich auf die wichtigsten Unterschiede der chinesischen Verbraucher konzentrieren:

Verbraucherverhalten: Online-Shopper verbringen mehr Zeit damit, Produkte zu vergleichen (Chinesen brauchen +20 % mehr Zeit bevor sie sich für einen Kauf entscheiden), Produktseiten sind viel detailierter mit langen Produktbeschreibungen und vielen Bildern.

Preispositionierung: die Konkurrenz ist stark und es ist wichtig, besondere Angebote anzubieten. Zögern Sie nicht bei Preisnachlässen!

Lieferzeiten: Chinesische Online-Shopper erhalten Waren innerhalb von 24 Stunden und haben meist einen Kunden-Service bis 22 Uhr.

Soziale Netzwerke: Facebook, Twitter und YouTube sind verboten in China. Die meistgenutzte Plattform für Community Management in China ist WeChat.
chinese-1081891_960_720

Zum Abschluss, ein chinesisches Sprichwort?

马到成功 (mǎ dào chéng gōng), das bedeutet soviel wie „Erfolg auf den ersten Schlag“.

Danke Betty!

Treffen Sie das DACH-Team auf der dmexco am 14. und 15. September in Halle 6, Stand A-012. Verpassen Sie außerdem nicht den Speaking Slot von Lengow COO, Nenad Cetkovic: Making the most out of China’s potential am 14. September um 17:30 Uhr auf dem Speakers Corner.

Möchten Sie mehr über E-Commerce in China erfahren?

Jetzt den China E-Commerce Guide laden

2016-08-23_171604

Imke Müller-Wallraf