Black Friday und Weihnachten: Sechs Schritte, um die Marketingschlacht zu gewinnen

11'

Die Verbraucher von heute haben nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, sich umzuschauen und zu recherchieren, bevor sie kaufen. 74 % der Personen nutzen zum Beispiel Facebook, um neue Marken oder Produkte zu finden, 43 % besorgen sich Information über Google und vergleichen Produkte und 70 % planen ihren nächsten Einkauf über Instagram.

Diese großen Zahlen machen deutlich, dass die Kunden mehr als nur eine einzige bevorzugte Informationsquelle haben. Selbst bei Veranstaltungen wie dem Prime Day von Amazon nutzen die Käufer die sozialen Medien, um die besten Angebote zu finden, anstatt sie bei Amazon selbst zu suchen: in den USA wurden Videos, die mit #primeday2022 getaggt waren, 52 Millionen Mal angesehen, verglichen mit 30 Millionen Mal ohne Tag. 87 % vor allem der Generation Z erwarten, dass sie sich bei der Wahl der Weihnachtgeschenke von den sozialen Medien inspirieren lassen.

Für Marken und Einzelhändler stellen diese Kanäle eine klare und eindeutige Gelegenheit dar, insbesondere für die geschäftige Zeit zum Jahreswechsel – aber sie bringen auch weniger klare und eindeutig zu lösende Herausforderungen mit sich:

  • Wie hebt man sich von der Konkurrenz ab und erhöht die Sichtbarkeit?
  • Wie erreicht man neue Kunden?
  • Wie testet man neue Marketingkanäle?
  • Wie kann man, unabhängig vom Kanal, ein optimiertes Kundenerlebnis bieten?
  • Wie kann man die KPIs verbessern und gleichzeitig die steigenden Anschaffungskosten und begrenzten Budgets verwalten?

 

Lesen Sie weiter, um unseren Plan in 6 Schritten zur Bewältigung dieser Herausforderungen und zur Steigerung der Ergebnisse Ihrer Bemühungen und Budgets zu erfahren.

Übersicht

Tag_Shopping (1)

1. Schritt: Legen Sie fest, welche Artikel in das Sonderangebot aufgenommen werden

Prüfen Sie zunächst Ihren Katalog und wählen Sie aus, welche Ihrer Produkte in das Sonderangebot aufgenommen werden sollen.

Nehmen Sie Daten aus den letzten Monaten (oder aus der vergangenen Weihnachtssaison), um festzulegen, für welche Produkte Werbung gemacht werden soll; Google Analytics ist hierfür hervorragend geeignet.

Machen Sie sich Gedanken über die Lagerbestände: Sie müssen sicher sein, dass Sie genügend Vorräte haben, um Ihre Kunden nicht zu enttäuschen.

Unsere Erfolgstipps:

Verbinden Sie Ihr Google Analytics-Account in Lengow und rufen Sie Daten direkt aus Ihrem Katalog ab:

  • die Performance Ihrer Produkte: die Anzahl der Verkäufe, die Einnahmen
  • das Kaufverhalten: die Anzahl der Aufrufe, die Konversionsrate

Segmentieren Sie Ihren Katalog mit Lengow und stellen Sie geeignete „Regeln“ auf. Zum Beispiel:

  • senken Sie die Preise von schlecht verkauften Waren; oder
  • erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Bestseller.
Megaphone_Communication (1)

2. Schritt: Wählen Sie die wichtigsten Marketingkanäle

Google Shopping, SEA, Vergleichsseiten, umfeldorientierte Werbung, Retargeting… es gibt viele Marketingkanäle und Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Ihre Herausforderung besteht darin, die wichtigsten Kanäle zu ermitteln und auszuwählen – die Kanäle, die für eine maximale Sichtbarkeit Ihrer Produkte sorgen.

Einige Auswahlmöglichkeiten werden offensichtlicher sein als andere. Mode-, Dekorations- oder Lebensmittelwaren werden beispielsweise in visuellen Netzwerken wie Instagram oder Pinterest besonders geschätzt. Für technische Waren oder für B2B-Produkte werden Sie vielleicht lieber Facebook nehmen.

Da Sie möglicherweise mehrere verschiedene Produktkategorien anbieten, müssen Sie eventuell mehrere Kohorten von Kanälen für Ihre verschiedenen Produktkategorien auswählen (siehe auch Schritt 3).

Unser Erfolgstipp:

  • Sie haben über 1.600 Marketingkanäle von Lengow zur Auswahl!
LengowX-FITSG

Vernachlässigen Sie das Retargeting nicht

Retargeting ist eine wirklich gute Möglichkeit, Ihren Umsatz zu steigern. In umsatzstarken Zeiten wie am Black Friday oder zu Weihnachten neigen Kaufinteressenten dazu, mehrere Websites gleichzeitig zu besuchen, mehrere Warenkörbe zu füllen und dann weiter zu suchen, sodass Sie Ihre Zielgruppen, die Ihre Online-Website besucht haben, erneut ansprechen müssen.

Stimmen Sie Ihre Anzeigen mit Remarketing-Listen von Google Shopping (RLSA) auf Ihre Zielgruppe ab. Erhöhen Sie Ihre Angebote in umsatzstarken Zeiten, um zu verhindern, dass diese Zielgruppe von attraktiveren Angeboten Ihrer Konkurrenten überrannt wird.

Unser Erfolgstipp:

Wählen Sie aus Hunderten von Lengow Retargeting-Kanälen: Google, Facebook, Criteo, und noch viel, viel mehr.

 

Bereiten Sie eine Repricing-Kampagne für Google-Shopping vor

Es ist eine zeitaufwändige Herausforderung zu gewährleisten, dass Ihre Produkte auf einer Vergleichswebseite wie Google Shopping immer die besten Preise haben. Zur Optimierung Ihrer Verkaufsstrategie sollten Sie eine Repricing-Lösung verwenden. Dadurch automatisieren Sie den Prozess der Preiskalkulation.

Für die Repricing-Kampagne bei Google-Shopping müssen Sie Folgendes tun:

  1. Legen Sie die Preisregeln für Produkte fest, die auch von Ihren Konkurrenten verkauft werden.
  2. Wählen Sie bestimmte Regeln aus, die nur für bestimmte Attribute wie Marke, Produkttyp, Tag oder ähnliches gelten.
  3. Wählen Sie Regeln aus, die es dem Programm verbieten, Ihre Regeln auf bestimmte Produkte anzuwenden.

Mit der Repricing-Lösung werden alle Einstellungen berücksichtigt und Ihre Warenpreise automatisch festgelegt.

Wie L ORÉAL LUXE seinen Umsatz bei Google Shopping um 80% steigern konnte

Wie L’ORÉAL LUXE seinen Umsatz bei Google Shopping um 80 % stei…

Mehr erfahren
Checklist2

Schritt 3: Segmentieren Sie Ihre Kohorten

Sie müssen nicht alle Ihre Produkte auf allen von Ihnen gewählten Marketingkanälen anbieten, sondern können eindeutig festgelegte Kohorte für Produkte erstellen, für die Sie auf sorgfältig ausgewählten Marketingkanälen Werbung machen. Wir weisen darauf hin, dass das Produkt, das am häufigsten angeklickt wird, nicht immer das Produkt ist, das Ihnen das meiste Geld einbringt!

Treffen Sie Entscheidungen anhand von Daten und behalten Sie die Kontrolle

Ergänzen Sie Werbedaten wie Klicks und Eindrücke mit Geschäftsdaten wie Marge und Umsatz, um Ihre Werbeaktivitäten zu optimieren.

Unsere Erfolgstipps:

Importieren Sie Ihre Geschäftsdaten (Lagerbestand, Saisonware, Marge) und nutzen Sie diese mithilfe der Lengow-Funktion „Zusätzliche Quellen“ als Entscheidungskriterien in Ihrem Katalog.

Nutzen Sie diese Daten in Verbindung mit der Segmentierungs- oder benutzerdefinierten Etikettierungsfunktion (Custom Labels) der Lengow-Plattform, um Ihre Strategie der Marketingkanäle umzusetzen. Zum Beispiel: Machen Sie Werbung für lukrativere Produkte/reduzieren Sie die Werbung für Produkte mit geringem Gewinn.

 

Segmentieren Sie Ihre Kampagnen mit Custom Labels

Um den Anforderungen Ihrer Strategie und der Realität Ihres Katalogs gerecht zu werden, unterteilen Sie Ihren Katalog mit den Custom Labels in bis zu fünf Kohorte. Mit den von Google, Facebook, Instagram, Pinterest und TikTok verwendeten benutzerdefinierten Etikettierungen können Sie Produkte in Gruppen zusammenfassen und für jede Produktgruppe bestimmte Optionen festlegen. Beispiel: Erstellen Sie für Ausverkäufe und Sonderangebote ein „benutzerdefiniertes Etikett“ (in diesem Fall wäre das „Rabattaktion“).

Unsere Erfolgstipps:

  • Erstellen Sie die Etiketten direkt auf der Lengow-Plattform mit dem Feed, den Sie an den Kanal senden.
  • Verwenden Sie von 0 bis 4 nummerierte Felder für benutzerdefinierte Etiketten in Lengow.
Custom_Labels_Lengow
Cogs_Settings

4. Schritt: Bereiten Sie die erforderlichen Optionen für Ihre ausgewählten Kanäle vor

 

Jeder Marketingkanal hat seine eigenen Regeln und Anforderungen, die Sie für die von Ihnenausgewählten Kanäle überprüfen müssen. Erkundigen Sie sich, was diese Kanäle von Ihnen erwarten.Einige Kanäle benötigen Daten lange vor einer bestimmten Verkaufsaktion, z.B. Black Friday oder Weihnachten.  Google rät zum Beispiel, Daten mindestens sieben Tage vor Beginn der Aktion zu übermitteln.

Unsere Erfolgstipps:

Lengow bietet Ihnen dabei Unterstützung:

Hauptaugenmerk auf den Preis

Dies ist eines der wichtigsten Felder, die Sie einrichten müssen. Im Allgemeinen sollten Sie folgende Felder ausfüllen:

  • sale_price: Ihr Preis, den Sie während des Verkaufs-/Aktionszeitraums anbieten
  • price: der Preis, zu dem Sie das Produkt vor dem Verkaufs-/Aktionszeitraum angeboten haben

Füllen Sie dieses Feld bei der Vorbereitung auch aus, damit Ihre reduzierten Preise nicht sofort angezeigt werden: salePriceEffectiveDate; dies ist der Zeitraum, in dem die Verkäufe stattfinden. Er wird in folgendem Format angegeben: „2018-06-27T08:00-0200/2018-08-07T23:00-0200“ und wird von vielen Marketingkanälen wie Pinterest und Google Shopping verwendet.

Unsere Erfolgstipps:

Höchstwahrscheinlich werden nicht alle Ihre Produkte heruntergesetzt. Daher müssen Sie die heruntergesetzten Preise einstellen, damit sie in Ihren Marketingkanälen korrekt angezeigt werden (und damit man sie von nicht heruntergesetzten Preisen unterscheiden kann):

  • Wenn Sie die heruntergesetzten Preise bereits in Ihrem Katalog eingestellt haben, folgen Sie den Anweisungen für die Einstellung der Ausverkäufe in den Anleitungen für den Verkauf in unserem  Helpcenter.
  • Wenn Sie dies jedoch nicht getan haben, bietet die Lengow-Plattform zwei Möglichkeiten an, um Ihnen zu helfen:
  1. Geben Sie die heruntergesetzten Preise auch in Ihren Hauptkatalog ein, indem Sie eine bestimmte Datei über unsere Funktion „Zusätzliche Quellen“ (Additional Sources) in Lengow  importieren
  2. Erstellen Sie das Feld „sale_price“ direkt vom „price“-Feld aus, indem Sie einige Regeln auf der Lengow-Plattform einrichten. Beispiel: Richten Sie einen Rabatt von 20 % auf Ihren Warenpreis mit unserer CALC-Funktion vor dem Verkaufszeitraum  ein.
regle prix
Buy_Ecommerce2

5. Schritt: Erstellen Sie konsistente, komplett aktualisierte Produktdatenblätter

Für Ihre Kampagnen:

Machen Sie eine Werbung für Ihre Produkte, die beeindruckt. Verwenden Sie:

  • eine Optimierung der Inhalte (Titel und Beschreibung), um zu gewährleisten, dass Sie klar und kohärent im Einklang mit Ihrer Marke sind.

Unser Erfolgstipp in diesem Fall: Erweitern und vervollständigen Sie die bestehenden Inhalte mithilfe der Lengow-Regeln. Eine Beschreibung kann zum Beispiel folgende Inhalte haben: $NAME$ (Bezeichnung) – $COULEUR$ (Farbe) – $TAIL (hinteres Ende) – $COMPOSITION$ (Zusammensetzung) oder auch einen wechselnden Kataloginhalt, Rohinhalt, HTML-Formatierungstags: $NAME$ <p> Farbe: $COULEUR$, Verkaufszeit, etc).

regles descriptions
  • Angezeigte Angebote: Personalisieren Sie Produkte und Preise in Abhängigkeit von der Werbeaktion. Fügen Sie zum Beispiel den Namen des Geschäftsbetriebs in den Titel Ihres Produktdatenblattes oder in die Beschreibung ein.

Unsere Erfolgstipps in diesem Fall:

  • Unsere Betriebsfachleute ergänzen Ihre bestehenden internen Teams, indem sie für Sie Kanäle einrichten und verwalten und nach Ihren Kampagneplänen arbeiten.
  • Folgen Sie unserem Webinar, um zu erfahren, wie unser Professional Service Team Sie bei der Umsetzung Ihrer E-Commerce-Strategie und der Erreichung operativer Spitzenleistungen unterstützen kann.

 

Auf Ihrer Website

Achten Sie darauf, dass alle Informationen, die Sie verbreiten, mit den Informationen auf Ihrer Website übereinstimmen.

Beachten Sie, dass die meisten Marketing-Kanäle die Kunden auf Ihre Webseite weiterleiten, wo die Kunden kaufen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Webseite so eingerichtet ist, dass sie zu Kaufabschlüssen führt! Mit einem gut informierenden Produktdatenblatt können die Besucher sich vorstellen, wie sie den Artikel benutzen. Das führt zu einer höheren Konversionsrate (und hält die Rücksendungen in Grenzen).

Prüfen Sie alle Links. Reparieren Sie fehlerhafte Links und entfernen Sie Produkte, die nicht mehr vorrätig sind, da dies nur zu einer höheren Bounce-Rate führt (was bei der Referenzierung Ihrer Website berücksichtigt wird).

Fazit: Wenn Sie Ihre Konversionsrate erhöhen möchten, müssen Sie gewährleisten, dass Ihre Produkt-Feeds alle Informationen enthalten, die ein Besucher benötigt!

Unsere Erfolgstipps:

  • Nutzen Sie eine CMS/SaaS-Lösung (Shopify, Magento, Salesforce Commerce Cloud) als Quelle für Ihren Katalog in Lengow? Die Ergänzung dieses Verfahrens wird Ihnen auch bei der Vorbereitung Ihrer Anzeigen helfen.
  • Lengow importiert die optimierten Daten nämlich direkt, damit die Produktdatenblätter auf Ihrer Website und Ihre Werbeanzeigen in den Marketingkanälen aktuell und vollständig sind.
Analytics_Graphs_Growth

6. Schritt: Analysieren und reagieren Sie kontinuierlich

Behalten Sie während des Weihnachtsgeschäfts die Performance jedes Produkts im Auge und nehmen Sie regelmäßig Anpassungen vor: Verwalten Sie die Budgets für die Kampagnen auf der Grundlage von Daten, in Abhängigkeit von den Ergebnissen der einzelnen Kanäle, der Produktkategorien usw. Reagieren Sie schnell:

  • Nehmen Sie die gleichen Tools wie in Schritt 1, d.h. die Google Analytics/Lengow-Integration, um Performance-Daten für das Produkt dynamisch in Ihre Feeds zu integrieren, Kampagnen zu segmentieren und das Budget entsprechend anzupassen. Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie mit diesen neuen Feldern dynamisch Regeln für alle Kanäle aufstellen.
  • Beispiel: Wenn ein Produkt in der letzten Woche oft angeklickt wurde, aber keine Verkäufe aufzuweisen hat, versuchen Sie, den Preis um 10 % zu senken. Vergessen Sie nicht, Ihre Website zu überprüfen, um eventuelle Probleme festzustellen.

Während des Weihnachtsgeschäfts, die mit dem Black Friday beginnt, ist es auch wichtig, die Preise der Produkte Ihrer Konkurrenten mit einer Preisintelligenzlösung zu überwachen; dies hilft Ihnen dabei, Ihre eigene Preisstrategie festzulegen und somit Ihre Konversionsrate zu erhöhen.

Unser Erfolgstipp:

  • Mit Netrivals, der Price Intelligence Lösung von Lengow, können Sie reagieren, wenn die Preise der Konkurrenten z.B. sinken. Entscheiden Sie sich dafür, deren Preise zu übernehmen oder zu unterbieten (ohne Ihre Gewinnmarge zu sehr zu gefährden).
  • Erstellen Sie eine Google-Bietstrategie, um Ihre Angebote in Abhängigkeit von der preislichen Wettbewerbsfähigkeit festzulegen und zu senken. Stellen Sie Mittel für die Produkte bereit, bei denen Sie einer harten Konkurrenz gegenüberstehen und die größten Erfolgschancen haben.

Was bedeutet das alles?

Als Marketing- oder E-Commerce-Experte, der für oder mit einer Marke oder Einzelhändlern arbeitet, wissen Sie bereits, wie wichtig die Verkaufssaison zum Jahresende ist. Und Sie wissen mit Sicherheit, dass Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg ist. Haben Sie alle Kästchen angekreuzt und die richtigen Schritte eingeleitet? Haben Sie überhaupt noch Zeit?

Lengow hilft Ihnen, sich die Zeit zu nehmen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können, die Marketingschlacht am Black Friday und zu Weihnachten zu gewinnen.

Demande de contact DE

Tom Reichelt

Field Marketing Manager - D/A/CH

Ihre E-Commerce-Bibliothek

Machen Sie das Beste aus Social Commerce

Mehr erfahren

Wie L ORÉAL LUXE seinen Umsatz bei Google Shopping um 80% steigern konnte

Mehr erfahren

Brands und Produkte auf Amazon in der Kategorie Garten

Mehr erfahren

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit dem Absenden dieses Formulars ermächtigen Sie Lengow, Ihre Daten zum Versand von Newslettern zu verwenden. Sie haben das Recht, auf diese Daten zuzugreifen, sie zu berichtigen und zu löschen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie einzuschränken, sie tragbar zu machen und die Richtlinien für ihr Schicksal im Falle des Todes festzulegen. Sie können diese Rechte jederzeit ausüben, indem Sie an dpo@lengow.com schreiben.

newsletter-image