Amazon Advertising: Welche Strategien?

4'

Ein neuer Ansatz

Viele der Nutzer der weltweit führenden E-Commerce-Plattform sind nicht im Klaren darüber, dass es Werbeverbindungen auf Amazon gibt. Man muss zu ihrer Verteidigung sagen, dass das Hellgrau, mit dem ein gesponsortes Produkt gekennzeichnet ist, auf den ersten Blick auch nicht wirklich sichtbar ist. Die meisten User gehen davon aus, dass die Relevanz der Suchergebnisse das einzige Kriterium für die Bestellung von Produkten auf dem Marktplatz ist.

Doch Werbung ist bei Amazon allgegenwärtig. Es gibt Seitenbalken-Retargeting-Banner, SEM-Banner, gesponserte Produkte in den Suchergebnissen und gesponserte „ähnliche Produkte“ auf den Produktseiten. Das bedeutet, dass Händler alle Schlüssel dazu haben, die beste Position in den Suchergebnissen des Marktplatzes zu erreichen, der 2018 fast 10 Milliarden Dollar Gewinn erzielte. Das 10-fache des Gewinns im Jahr 2015!

0

Wenn Ihr Produktkatalog, Ihre Kundenkommentare und Ihr SEO Ihre Produkte auf eine entsprechende Anfrage hin organisch in den Suchergebnissen bewerben, können Sie mit den von Amazon vorgeschlagenen Werbekampagnen Ihre Positionierung auf dem Marktplatz untermauern.

Wählen Sie Ihre Ziele strategisch aus

Obwohl von einigen Händlern als Einschränkung wahrgenommen, eröffnet die bezahlte Referenzierung eine neue Möglichkeit, Ihr Angebot den Kunden zur Verfügung zu stellen. Durch die Wahl klarer Ziele können Sie die Vorteile der PPC-Tools von Amazon nutzen.

Verkäufe erhöhen

Für die meisten Händler ist es am Wichtigsten, den Umsatz zu steigern und gleichzeitig angemessene Margen zu erzielen.

Das Bieten um eine zu große Auswahl an Keywords ist nicht unbedingt die beste Option, da Sie am Ende unnötige Kosten für Keywords aufwenden können, die wenig Konversion bringen.

Um dieses Problem zu vermeiden, können Sie folgendes tun:

  • Starten Sie automatische Kampagnen und extrahieren Sie die Keywords mit den besten Konversionsraten und signifikanten Klickraten
  • Wenden Sie diese Schlüsselwörter in „Broad-Match-Kampagnen“ an, um passendere Gebote abzugeben
  • Extrahieren Sie die leistungsstärksten Keywords aus diesen Kampagnen, um sie an „exact match“-Kampagnen weiterzugeben und Ihre Keywords noch genauer zu verwalten
  • Passen Sie Ihre Gebote regelmäßig an, um auf Veränderungen im Markt zu reagieren und eine gute Marge zu erzielen.

Neue Produkteinführung

Die Einführung eines neuen Produkts bei Amazon kann ein langer und manchmal schwieriger Prozess sein, da es Zeit braucht, um unter den besten Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Es ist paradox: Sie müssen das Produkt gut verkaufen, damit es in den Suchergebnissen erscheint, und das Produkt muss in den Suchergebnissen erscheinen, um gut verkauft zu werden!

Um die Einführung neuer Produkte zu erleichtern, bieten die PPC-Dienste von Amazon einige bewährte Verfahren an, die Sie befolgen müssen, damit Ihre Einführung ein Erfolg wird:

  • Automatische Kampagnen ermöglichen es, Nischen zu identifizieren, die am besten auf das Produkt reagieren. Scheuen Sie sich nicht, ein wenig Geld auszugeben, um zu sehen, welche Keywords die besten Konversionsraten in diesen Kampagnen haben. Nachdem Sie ein oder zwei Nischen identifiziert haben, die positiv auf Ihr Produkt reagieren, aktualisieren Sie das Produktdatenblatt. Machen Sie es für die identifizierten Nischen attraktiver und ändern Sie die Produktkategorie – Ihre Chancen, in einer spezifischeren Kategorie gut positioniert zu sein, sind immer besser als in einer Kategorie, die zu allgemein ist.
  • Finden Sie das richtige Gebots-Niveau für Ihre Produkte, indem Sie versuchen, so viel Budget wie möglich für die Markteinführung Ihrer Produkte freizusetzen, auch wenn das bedeutet, diese erstmal mit Verlust zu verkaufen. Die Anzahl der Verkäufe und die Kommentare, die Sie sammeln werden, sind Elemente, die danach organisches SEO und SEA fördern werden!
  • Verfeinern Sie Ihre Kampagnen anhand der Tipps, die für Performance-Kampagnen angeboten werden, und extrahieren Sie die besten Keywords, während Sie fortfahren.

Schützen Sie Ihre Marke

Das Bieten um die Keywords Ihrer eigenen Marke mag kontraintuitiv erscheinen: Organisches SEO ist bei diesen Keywords oft schon exzellent. Ihr Markenname kann jedoch leicht zum Ziel Ihrer Mitbewerber werden! Um diesem Risiko zu begegnen, kann es sich lohnen, Angebote zu erstellen, die hoch genug sind, um denen Ihrer Wettbewerber zu begegnen:

  • In der Praxis, unabhängig davon, ob ein Wettbewerber auf Ihre Keywords bietet oder nicht, haben Ihre Klicks sehr niedrige Kosten für eine Ihrer Anzeigen, die auf Ihren eigenen Markennamen abzielen. Amazon favorisiert hochrelevante Produkte. Ihre Marge wird daher nur sehr geringe Auswirkungen haben, zumal die Konversionsraten für Ihre Marke hoch sind.
  • Wenn ein Wettbewerber „angreift“, belegt er nicht unbedingt den ersten Platz, auch wenn er mehr bietet als Sie (die Relevanz seines Produkts spielt ebenfalls eine Rolle). Wenn dessen Gebot höher ist als ihres, dann zahlt er mehr für jeden Klick als sie. Am Ende kostet ihn das viel Geld und die Margen schrumpfen.

Management von Automate Amazon Pay Per Click (PPC)

Im Jahr 2017 hat Amazon eine API eingeführt, um gesponserte Produktkampagnen programmatisch zu verwalten, was den Weg für die Automatisierung ebnete und den Wettbewerb zur Produktpositionierung beschleunigte.

Die Offensive von Amazon gegen wichtige SEM-Player lässt viele dieser Player ohne die geeigneten Werkzeuge zurück, um den SEO-Krieg auf der Plattform erfolgreich führen zu können. Das Ende des virtuellen Adwords/Facebook-Duopols übt Druck auf die historischen Akteure des PPC-Kampagnenmanagements aus, da sie derzeit oft nur über halbautomatische Tools verfügen.

Es wird immer wichtiger, auf Automatisierungswerkzeuge zu setzen, die sich mehr und mehr zu entwickeln beginnen. Sie können Ihnen Zeit sparen und die Leistung Ihrer Kampagne optimieren, während Sie gleichzeitig die Kontrolle über Ihre Kampagnen behalten, ohne dass Sie in Aktionen wie das Ändern von Keywords und Bietungswettbewerbe eintauchen müssen.

 

Bilder: Amazon/rawpixel.com

Adakazam

Adakazam löst das Problem der automatisierten Angebotsabgabe bei Amazon. Ohne Benutzereingriff und Validierung finden Algorithmen die besten Keywords und Produktseiten, auf denen sie die Produkte ihrer Kunden empfehlen können. Sie aktualisieren die Gebote, um sich den Schwankungen des Marktplatzes anzupassen, und garantieren den Kunden die maximale Anzahl von Verkäufen, je nachdem, welchen ROI diese erzielen möchten.