E-Commerce Trends 2015 in Frankreich

4'

Der französische E-Commerce-Verband FEVAD hat auf der E-Commerce Paris die aktuellen E-Commerce Zahlen aus dem 2. Halbjahr 2015 in Frankreich veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen die neuesten E-Commerce Trends auf dem französischen Markt.

E-Commerce in Frankreich

Französische Onlineshopper haben im zweiten Halbjahr 2015 insgesamt 15,5 Milliarden Euro ausgegeben. Das ist eine Steigerung von 16% und die beste Performance seit 3 Jahren. Dieses Wachstum wurde durch 194 Millionen Transaktionen von Onlinehändlern erreicht im Vergleich zu 162 Millionen in 2014. Der durchschnittliche Einkaufswagenwert liegt nach wie vor bei 79 Euro.

Marc Lolivier, General Manager von FEVAD, über die aktuellen Entwicklungen im E-Commerce:

E-Commerce wächst weiter […] Während des ersten Halbjahres 2015 betrug der globale E-Commerce Umsatz über 30 Milliarden Euro.

Heute gibt es 167,650 offizielle, aktive Onlinehändler in Frankreich (+14% innerhalb von nur einem Jahr).  Die Anzahl der Onlineshops wird voraussichtlich auf 180.000 Seiten bis Ende 2015 steigen. Die Anzahl der Onlineshopper in Frankreich ist ebenfalls gestiegen. Zur Zeit liegt die Anzahl der Onlineshopper bei 34.7 Millionen, dass sind 628.000 mehr im Vergleich zum Vorjahr.

Die Anzahl der Onlineshopper ist stetig am wachsen und durch die Steigerung der Kaufhäufigkeit und die Entwicklung von Produktangeboten bleibt der E-Commerce Sektor in seiner Top Position seit Beginn des Jahres.

Marktplätze gewinnen zunehmend an Bedeutung

Marktplätze wachsen auch im zweiten Halbjahr 2015 und spielen eine immer wichtigere Rolle im E-Commerce in Frankreich und weltweit. Das Verkaufsvolumen von Marktplätzen ist von 2014 bis jetzt bereits um 58% gewachsen. Martkplätze repräsentieren heute 27% der Umsätze von französischen E-Commerce Seiten. Die Top drei der meistbesuchten E-Commerce Seiten in Frankreich sind Online- Marktplätze: Amazon, Cdiscount und Fnac.

M-Commerce: Mobil wächst um 43%

Verkäufe die über mobile Endgeräte (Mobiltelefone oder Tablets) abgewickelt wurden, sind um 43% gestiegen. Heute werden 19% der Umsätze von Onlineshops über mobile Endgeräte generiert. Das zeigt, wie wichtig es für Onlinehändler ist, ihren Webshop für den Verkauf über mobile Endgeräte optimal anzupassen. Das verbessert zum einen ihre Chancen neue Kunden zu gewinnen und erschafft eine neue Anlaufstelle für ihren bereits existierenden Kundenstamm. Laut einer aktuellen Studie von Idealo, haben 18% der Onlinehändler ihren Webshop noch nicht für mobile Endgeräte optimiert.

Multi-Channel Strategie

Auch wenn die Zukunft des E-Commerce rosig aussieht, eines steht fest: das Zusammenspiel von Online und Offline (Internet und dem stationären Handel) spielt nach wie vor ein wichtige Rolle im Verkaufsprozess. Der Grund für dieses Käuferverhalten sind Trends wie ROPO oder Store2Web (auch als Showrooming bekannt). Beispielsweise haben in den letzten sechs Monaten 68% der Verbraucher die in einem stationären Ladengeschäft eingekauft haben, vorher online nach dem Produkt recherchiert. Im Gegensatz dazu, haben 41% der Onlineshopper vorab ein stationäres Ladengeschäft besucht, bevor sie die Ware online gekauft haben.

Lieferung: ein Hauptfaktor im Kaufentscheidungsprozess

Als ein Hauptelement im Kundenerlebnis, spielen die Lieferoptionen und die Qualität eine wichtige Rolle im Kaufentscheidungsprozess. Die Lieferoption ist heute ein extrem wichtiger Faktor in der Kaufentscheidung. Onlinehändler gewinnen so an Loyalität und werden den immer anspruchsvoller werdenden Onlineshoppern gerecht. Die beliebtesten Liefermethoden in Frankreich sind die Hauszustellung (85%) und Click & Collect (76%).

Social Commerce: Empfehlungen sind die treibende Kraft in der Kundenbindung

Webnutzer werden mehr und mehr zu Informationsquellen für andere Webnutzer. Ein Grund dafür sind die Entwicklungen in der Social Media Welt, welche zu den neuen Formen des E-Commerce wie Social Commerce geführt haben, die für mehr Interaktionen zwischen Onlineshoppern sorgen. Einer von fünf Onlineshoppern informiert sich bei seiner Familie und Freunden nach, bevor er einen Kauf tätigt. Mehr als die Hälfte aller Webnutzer lesen Kommentare im Internet, bevor sie einen Kauf tätigen und 45% hinterlassen selbst Kommentare.

Die Entwicklung von Online Marktplätzen, M-Commerce, Multi-Channel, Lieferungen und Social Commerce sind die Trends, auf die Onlinehändler in den kommenden Monaten ihr besonderes Augenmerk legen sollten, um bestmöglich auf die Bedürfnisse von Onlineshoppern eingehen zu können.

Imke Müller-Wallraf