5 Tipps für einen erfolgreichen Start in die neue E-Commerce-Saison

4'

Es ist Zeit für die neue E-Commerce-Saison! Damit Ihre Rückkehr in den E-Commerce-Geschäftsalltag nach der Sommerpause zu einem Erfolg wird, geben wir Ihnen im Folgenden fünf Tipps, wie Sie Ihren Onlinehandel auf die nächste Stufe heben!

rentree_ecommerce_pixabay

1/ Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit mit Online-Marktplätzen

Auch wenn Ihr eigener Online-Shop es Ihnen ermöglicht, eine Markenidentität aufzubauen, ist es nicht ausreichend, nur auf diesen zu setzen, denn viele potentielle Käufer kommen gar nicht erst auf Ihren Shop. Dies ist auf den verstärkten Wettbewerb zurückzuführen, der den Markt zwar dynamisch macht, aber von den Online-Händlern verlangt, dass sie Ihre Anstrengungen verdoppeln, um sichtbar zu sein bzw. zu bleiben.

Die Lösung für diese Herausforderungen können Online-Marktplätze seien, egal ob Ihr Shop neu ist oder bereits seit einigen Jahren existiert. Marktplätze geben ihrem E-Commerce-Business den Auftrieb, den es braucht, um Ihre Produkte einem neuen und breiteren Publikum bekannt zu machen. Mit nicht weniger als 200 Marktplätzen in Europa sind Online-Shopper an diese Plattformen gewöhnt; 96 % von ihnen haben bereits dort einen Kauf getätigt.

Lesehinweis > So verwalten Sie Ihre Marktplatz-Bestellungen mit Lengow

CaptureGreat

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre E-Commerce-Aktivitäten auf den (internationalen) Marktplätzen steuern können, laden Sie unser aktuelles Whitepaper Expand your E-Commerce Business International herunter.

2/ Umgeben Sie sich mit einem Ökosystem

Auch wenn Marktplätze große Entwicklungsmöglichkeiten bieten, raten wir Ihnen dazu, noch weiterzugehen und Ihr ganz eigenes E-Commerce-Ökosystem aufzubauen, indem Sie Ihren Produktkatalog über Preisvergleichsportale, Affiliate-Plattformen, Display-Retargeting sowie soziale Netzwerke (Produktanzeigen) verteilen – aber nicht nur.

Wir stellen unseren Kunden eine App-Galerie zur Verfügung, in der Nutzer unserer Plattform auf Partnerlösungen zugreifen können, um die Performance ihrer E-Commerce-Aktivitäten nochmal zu steigern. User Generated Content, Social Marketing, E-Mailing, Videos, Personalisierung, Web-to-Store, Übersetzung, Preisüberwachung, etc. alles weitere Möglichkeiten, die Ihre E-Commerce-Aktivitäten bereichern.

3/ Stellen Sie sich auf den „Jahresendansturm“ ein

Nutzen Sie die Zeit und bereiten Sie sich schon so gut wie möglich auf das Jahresende vor, damit es auch ein Erfolg wird. Black Friday/Cyber Monday, Single’s Day oder Weihnachten – all diese Ereignisse werden Ihre E-Commerce-Aktivitäten in den kommenden Monaten bestimmen.

Um diesen bedeutenden Zeitraum zu einem Erfolg zu machen und sich voll und ganz Ihren Marketingaktionen widmen zu können, stellen Sie sicher, dass Ihre Bestände täglich aufgefüllt werden, um potenzielle Verkäufe nicht zu verpassen. Innerhalb unserer Plattform stellen wir Händlern beispielsweise eine automatische Regelfunktionalität zur Verfügung. So können Sie Ihren Lagerbestand täglich automatisch effektiv verwalten, aber auch andere Maßnahmen zur Optimierung Ihres Produktkatalogs durchführen.

Lesehinweis > Optimieren Sie Ihre Produktdatenfeeds mit automatischen Regeln

4/ Kümmern Sie sich um Ihre Produktbilder bzw. -videos

Nicht nur der Inhalt Ihrer Produktblätter muss qualitativ hochwertig und für SEO optimiert sein, sondern auch die Bilder bzw. Videos Ihrer Produkte. Diese haben einen echten Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Verbraucher auf Ihrer Website und auf allen anderen Medien, die Sie mit Ihrer Käufergemeinschaft nutzen. Darüber hinaus spielen Bilder/Videos eine immer wichtigere Rolle in der Produktsuche, da sie den Kunden visuell stimulieren und konkret zeigen, um was für ein Produkt es sich tatsächlich handelt…

Anhand eines Bilds, eines Screenshots oder sogar eines Smartphone-Fotos können Kunden nun sehr leicht ein Produkt finden – sei es in sozialen Netzwerken, Suchmaschinen oder in physischen Geschäften. Laut Markets and Markets soll die visuelle Produktsuche bis 2019 um 216 % zunehmen.

Unter den Akteuren, die auf visuelle Suche setzen, befinden sich vor allem zwei soziale Netzwerke: Instagram (via Shopping) und Pinterest (mit Shop The Look).

5/ Kundenzentriert agieren

Nicht zuletzt liegt der Erfolg Ihrer Strategie in der Fähigkeit, Ihre Kunden zu kennen und zu verstehen. Indem Sie so viele Informationen und Daten wie möglich über die Identität und das Kaufverhalten Ihrer Kunden sammeln (natürlich unter Beachtung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)), können Sie deren Erwartungen während des gesamten Kaufprozesses erfüllen und sogar die zukünftigen Bedürfnisse der Kunden voraussehen.

Wir laden Sie herzlich zur 6. Ausgabe des Lengow Day am 27. September im Herzen von Paris ein. Ein von Experten der Branche entworfenes VIP-Programm lädt Sie dazu ein, einen Tag lang in die verschiedenen Schlüsselphasen der Customer Journey einzutauchen. Online-Händler entdecken dabei den Kunden für sich vollkommen neu und lernen, wie sie den Ansprüchen der Kunden zukünftig noch gerechter werden können.

Warten Sie nicht länger und registrieren Sie sich für das Event: Die Teilnahme am Lengow Day wird jeweils individuell bestätigt, stellen Sie jetzt Ihre Teilnehmeranfrage!

author_avatar

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.