Der Onlineshopper Teil 2: Lernen Sie Ihre Kunden und Prospects besser kennen!

4'

Bereits im ersten Teil unserer Serie „Der Onlineshopper“ haben wir Ihnen acht Online Shopping-Typen vorgestellt. Für Onlinehändler ist es unumgänglich ihre Kunden und Prospects besser zu kennen zu lernen. Mit diesem Wissen können Sie Ihre Angebote noch attraktiver und auf jeden Shopping-Typen abgestimmt und zielgruppenorientiert gestalten.

Das Unternehmen Content Square, welches auf die Optimierungen vom Kundenerlebnis spezialisiert ist, hat in den letzten Monaten das Verhalten von Onlineshoppern genauer untersucht. Das Ergebnis hat ergeben, dass es insgesamt 16 verschiedene Shopping-Typen gibt. Lernen Sie heute in unserem zweiten Teil die nächsen 8 Shopping-Typen kennen. Interessant: auf 80 von 100 Internetnutzern trifft mindestens eines dieser 16 Shopping-Profile zu.

profilsecommerce2 

Der impulsive Shopper: 12% der Internetnutzer

Dieser Shopping-Typ ähnelt stark dem erfahrenen Shopper – auch er stöbert nicht stundenlang im Onlinestore. Der einzige Unterschied ist, dass der impulsive Shopper einen Webshop nicht zweimal besucht, bevor eine Entscheidung trifft. Er möchte gezielt einen Kauf tätigen und schaut maximal auf 6 Seiten im Vergleich zum durchschnittlichen Shopper der auf insgesamt mindestens 20 Seiten geht. Der impulsive Shopper braucht auch nur 10 Minuten um einen Kauf zu finalisieren im Vergleich zu 28 Minuten die der durchschnittliche Shopper benötigt.

Tipp: Gestalten Sie auch hier Ihren Webshop so benutzerfreundlich wie möglich, damit der impulsive Shopper alle Informationen während seines ersten Webseitenbesuchs bekommt. 

Der spontane Shopper: 12% der Internetnutzer

Dieser Shopper gelangt zufällig in Ihren Webshop. Er verweilt normalerweise 20 Sekunden auf der ersten Seite bevor er realisiert, dass der Inhalt nicht seinen Erwartungen entspricht. Dieser Shopping-Typ schießt die Bounce Rate Ihrer Seite in die Höhe und bringt wenig Verkäufe.

Tipp: Optimieren Sie das SEO um sicher zu stellen, dass mehr qualifizierte Leads auf Ihre Webseite gelangen.

Der missmutige Shopper: 11% der Internetnutzer

Der missmutige Shopper besucht Ihre Seite, ohne die erwünschte Informationen zu bekommen. Da ihn der Inhalt kaum interessiert, dauert der Shopbesuch meist nicht länger als 2 Minuten.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Angebote so klar und deutlich wie möglich dargestellt werden. So kann auch er ungeduldige Shopper einfach finden, wonach er sucht. 

Der ungeduldige Shopper: 11% der Onlineshopper

Der ungeduldige Shopper braucht bestimmte Elemente auf der Shopseite die ihm Gewissheit geben und liest sich sehr wahrscheinlich ganz genau die allgemeinen Geschäftsbedingungen durch. Er schaut sich mindestens 30 Seiten an im Vergleich zum durchschnittlichen Shopper welcher sich nur 7 Seiten anschaut und braucht 2x länger als andere um einen Kauf zu abzuschliessen. Wie auch immer, sobald er überzeugt ist, bestellt auch dieser Shopping-Typ.

Tipp: Informieren Sie Ihre Kunden und liefern Sie soviel Informationen wie möglich gleich zu Beginn des Kauferlebnisses. Bieten Sie Ihren Kunden außerdem eine Reihe von verschiedenen Bezahlungsmöglichkeiten an. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der ungeduldige Shopper eine Methode findet, mit der er sich anfreunden kann. 

. profilsecommerce3

Der verbundende Shopper: 9% der User

Der verbundende Shopper verwendet diverse mobile Endgeräte um nach Angeboten zu recherchieren und Produkte zu kaufen. Er schaut sich normalerweise mehr als 3x soviele Seiten via mobile Endgeräte an im Vergleich zum durchschnittlichen Onlineshopper.

Tipp: Optimieren Sie Ihren Onlinestore für die Benutzung mit diversen mobilen Endgeräten. 


Der neue Shopper: 9% der User

Ob neu in Bezug auf Onlineshopping oder als neuer Besucher in Ihrem Shop – der neue Shopping-Typ zögert beim Onlineshopping. Beim ersten Besuch auf einer Webseite befindet sich dieser Typ in einer Entdeckungsphase und wird sich ausgiebig auf Ihrer Seite umschauen.

Tipp: Analysieren Sie die Schritte des neuen Shoppers und verwenden Sie diese Informationen um Ihre Angebote bestmöglich und zielgruppenorientierter zu gestalten. 


Der frustrierte Shopper: 6% der Onlineshopper

Der frustrierte Shopper wird in Ihrem Onlinestore nicht fündig und gibt schnell auf. Er verweilt nur 7 Minuten im Onlineshop und klickt bis zu 16x im Vergleich zum durchschnittlichen Shopper mit 6x.

Tipp: Optimieren Sie die Such-Funktion in Ihrem Shop, damit der frustrierte Shopper schneller an sein Ziel kommt und die passenden Produkte schneller findet. 


Der Fan: 0,5% der Internetnutzer

Dieser Shopping-Typ ist ein seltener aber wertvoller Kunde für Onlinehändler. Er ist täglich auf Ihrem Onlienshop präsent. Er teilt Inhalte, „liked“ Produktseiten und schreibt Empfehlungen. Zudem liebt er die Marke und teilt dies auch kräftig mit.

Tipp: Unterschätzen Sie das Potential Ihrer treuesten Fans nicht. Vergessen Sie niemals: positive Empfehlungen sind kostenfreie Onlinewerbung für Ihren Webshop. 

 profilsecommerce4

Quellen: Content Square

Imke Müller-Wallraf