Globaler E-Commerce: Mehr als 2 Billionen US-Dollar Umsatz 2019

4'

Die Ecommerce Foundation hat auch 2019 wieder ihren „Ecommerce Report: Global 2019“ veröffentlicht. Demnach soll der globale Umsatz im B2C-E-Commerce 2019 mehr als 2 Billionen US-Dollar umfassen. Im Folgenden zeigen wir die wichtigsten Ergebnisse des Reports auf und legen den Fokus auf die E-Commerce-Märkte Europa, China und die USA.

Allgemeine Erkenntnisse

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für E-Commerce ist natürlich ein funktionierender Internetzugang. Hier ist Europa sehr gut aufgestellt und kann 2019 mit der höchsten Internetdurchdringungsrate überzeugen: Diese liegt bei 85 %. Auch die Internetdurchdringungsraten in Nordamerika (84 %) bzw. im Nahen Osten (78 %) sind gute Voraussetzungen. Asien/Ozeanien hingegen bildet mit „nur“ 53 % das Schlusslicht. Hier wird es in den kommenden Jahren also weiterhin viele Wachstumsmöglichkeiten geben.

Regional share ecommerce turnover 2019

Wie bereits eingangs erwähnt, soll der B2C-E-Commerce-Umsatz 2019 auf über 2 Billionen US-Dollar ansteigen. Interessant ist es natürlich zu sehen, wie sich dieser Umsatz auf die verschiedenen Regionen in der Welt verteilt. Erstaunlich ist, dass gerade Asien/Ozeanien (dank dem Zugpferd China) hier die Liste anführt, denn 44 % des Umsatzes werden dort gemacht. Die zwei größten E-Commerce-Regionen danach sind Nordamerika (26 %) und Europa (22 %).

Fokus: Europa

Sehen wir uns den Onlinehandel 2019 in Europa einmal genauer an. Laut dem Bericht der Ecommerce Foundation sind 72 % der Europäer auch E-Shopper. Das Land mit den meisten Online-Shoppern ist das Vereinigte Königreich mit 87 %. Deutschland (83 %) und Frankreich (76 %) folgen dicht auf den Fersen. Italien liegt mit 48 % dagegen weit dahinter. Europäische Shopper geben 2019 durchschnittlich 1 715 US-Dollar online aus.

Interessant zu sehen ist auch der Zuwachs an mobilem Shopping in Europa. Der Trend geht in die Richtung 50 % mobil und 50 % Desktop. In fast allen großen europäischen Ländern tätigen 40 % oder mehr der E-Shopper ihre Käufe auch via mobilen Geräten. Gerade Spanien liegt hier mit 49 % Anteil sehr im Trend. Händler und Brands müssen sich also vergewissern, dass ihr Content auch an mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets angepasst ist. Nichts ist für E-Shopper störender als nicht korrekt angezeigte Shopping-Seiten. Mobile ist in Europa 2019 mindestens genauso wichtig wie Desktop.

E-Commerce in China 2019

China hat 2019 bei einer Bevölkerung von 1,44 Milliarden Menschen eine durchschnittliche Internetdurchdringungsrate von 61 %. 59 % der chinesischen Bevölkerung, die Zugang zum Internet hat, kauft auch online ein. Der Umsatz im B2C-E-Commerce soll 2019 bei 723 Milliarden US-Dollar liegen.

China population and internet

Der Zuwachs an neuen E-Shoppern in China ist gewaltig, lag der Zuwachs 2008 noch bei 27,59 Millionen E-Shoppern, so waren es 2018 mehr als 76 Millionen. Der Großteil dieser neuen Shopper kauft via mobilen Geräten. China liegt in diesem Bereich beispielsweise weit vor Europa: 65 % greifen entweder zum Smartphone oder zum Tablet beim Shopping. Nur 36 % benutzten noch den Desktop…

Online Shopper China growth

Die meistbesuchte E-Commerce-Seite ist Taobao. Taobao gehört zur Alibaba Gruppe, die 53,3 % des Marktes kontrolliert. Zweitstärkste Kraft ist JD.com mit 16 %.

E-Commerce in den USA 2019

Bei einer Bevölkerung von 329,44 Millionen zählen die USA 2019 eine Internetdurchdringungsrate von 90 %. Der B2C-E-Commerce-Umsatz soll 2019 auf 547 Milliarden US-Dollar anwachsen. Mehr als 82 % der US-Amerikaner sind E-Shopper. 2019 haben 44,7 % dieser Shopper auch via Smartphones Produkte online bestellt. Diese Zahl soll bis 2024 auf fast 54 % anwachsen und somit mehr als den Desktop ausmachen.

US mobile online shopping

In den USA sehr spezifisch: Amazon. Der Marktplatz dominiert den E-Commerce-Markt und liegt in vielen Kategorien wie Elektronik oder Handtaschen und Accessoires vorne. Um die Vormachtstellung zu illustrieren: 2018 gaben 80,1 % der befragten US-Amerikaner an, dass wenn sie online nach Geschenken suchen, zuerst bei Amazon anfangen. Walmart folgt an zweiter Stelle mit nur 56,7 %.

Folgende Grafik zeigt die Abrufzahlen der größten US-Onlinehändler Anfang 2019, Amazon ist mir großem Abstand vorne:

US retailer website traffic
Demande de contact DE

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.