Globaler E-Commerce: Mehr als 2 Billionen US-Dollar Umsatz 2019

4'

Die Ecommerce Foundation hat auch 2019 wieder ihren „Ecommerce Report: Global 2019“ veröffentlicht. Demnach soll der globale Umsatz im B2C-E-Commerce 2019 mehr als 2 Billionen US-Dollar umfassen. Im Folgenden zeigen wir die wichtigsten Ergebnisse des Reports auf und legen den Fokus auf die E-Commerce-Märkte Europa, China und die USA.

Allgemeine Erkenntnisse

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für E-Commerce ist natürlich ein funktionierender Internetzugang. Hier ist Europa sehr gut aufgestellt und kann 2019 mit der höchsten Internetdurchdringungsrate überzeugen: Diese liegt bei 85 %. Auch die Internetdurchdringungsraten in Nordamerika (84 %) bzw. im Nahen Osten (78 %) sind gute Voraussetzungen. Asien/Ozeanien hingegen bildet mit „nur“ 53 % das Schlusslicht. Hier wird es in den kommenden Jahren also weiterhin viele Wachstumsmöglichkeiten geben.

Regional share ecommerce turnover 2019

Wie bereits eingangs erwähnt, soll der B2C-E-Commerce-Umsatz 2019 auf über 2 Billionen US-Dollar ansteigen. Interessant ist es natürlich zu sehen, wie sich dieser Umsatz auf die verschiedenen Regionen in der Welt verteilt. Erstaunlich ist, dass gerade Asien/Ozeanien (dank dem Zugpferd China) hier die Liste anführt, denn 44 % des Umsatzes werden dort gemacht. Die zwei größten E-Commerce-Regionen danach sind Nordamerika (26 %) und Europa (22 %).

Fokus: Europa

Sehen wir uns den Onlinehandel 2019 in Europa einmal genauer an. Laut dem Bericht der Ecommerce Foundation sind 72 % der Europäer auch E-Shopper. Das Land mit den meisten Online-Shoppern ist das Vereinigte Königreich mit 87 %. Deutschland (83 %) und Frankreich (76 %) folgen dicht auf den Fersen. Italien liegt mit 48 % dagegen weit dahinter. Europäische Shopper geben 2019 durchschnittlich 1 715 US-Dollar online aus.

Interessant zu sehen ist auch der Zuwachs an mobilem Shopping in Europa. Der Trend geht in die Richtung 50 % mobil und 50 % Desktop. In fast allen großen europäischen Ländern tätigen 40 % oder mehr der E-Shopper ihre Käufe auch via mobilen Geräten. Gerade Spanien liegt hier mit 49 % Anteil sehr im Trend. Händler und Brands müssen sich also vergewissern, dass ihr Content auch an mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets angepasst ist. Nichts ist für E-Shopper störender als nicht korrekt angezeigte Shopping-Seiten. Mobile ist in Europa 2019 mindestens genauso wichtig wie Desktop.

E-Commerce in China 2019

China hat 2019 bei einer Bevölkerung von 1,44 Milliarden Menschen eine durchschnittliche Internetdurchdringungsrate von 61 %. 59 % der chinesischen Bevölkerung, die Zugang zum Internet hat, kauft auch online ein. Der Umsatz im B2C-E-Commerce soll 2019 bei 723 Milliarden US-Dollar liegen.

China population and internet

Der Zuwachs an neuen E-Shoppern in China ist gewaltig, lag der Zuwachs 2008 noch bei 27,59 Millionen E-Shoppern, so waren es 2018 mehr als 76 Millionen. Der Großteil dieser neuen Shopper kauft via mobilen Geräten. China liegt in diesem Bereich beispielsweise weit vor Europa: 65 % greifen entweder zum Smartphone oder zum Tablet beim Shopping. Nur 36 % benutzten noch den Desktop…

Online Shopper China growth

Die meistbesuchte E-Commerce-Seite ist Taobao. Taobao gehört zur Alibaba Gruppe, die 53,3 % des Marktes kontrolliert. Zweitstärkste Kraft ist JD.com mit 16 %.

E-Commerce in den USA 2019

Bei einer Bevölkerung von 329,44 Millionen zählen die USA 2019 eine Internetdurchdringungsrate von 90 %. Der B2C-E-Commerce-Umsatz soll 2019 auf 547 Milliarden US-Dollar anwachsen. Mehr als 82 % der US-Amerikaner sind E-Shopper. 2019 haben 44,7 % dieser Shopper auch via Smartphones Produkte online bestellt. Diese Zahl soll bis 2024 auf fast 54 % anwachsen und somit mehr als den Desktop ausmachen.

US mobile online shopping

In den USA sehr spezifisch: Amazon. Der Marktplatz dominiert den E-Commerce-Markt und liegt in vielen Kategorien wie Elektronik oder Handtaschen und Accessoires vorne. Um die Vormachtstellung zu illustrieren: 2018 gaben 80,1 % der befragten US-Amerikaner an, dass wenn sie online nach Geschenken suchen, zuerst bei Amazon anfangen. Walmart folgt an zweiter Stelle mit nur 56,7 %.

Folgende Grafik zeigt die Abrufzahlen der größten US-Onlinehändler Anfang 2019, Amazon ist mir großem Abstand vorne:

US retailer website traffic
Demande de contact DE

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.

Ihre E-Commerce-Bibliothek

Natalys: Verbesserung der Rentabilität von Shopping-Kampagnen

Mehr erfahren

Studie: Die Marktplatzwelt 2022

Mehr erfahren

Wie JUNIQE auf Marktplätzen in Europa Erfolg hat

Mehr erfahren

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit dem Absenden dieses Formulars ermächtigen Sie Lengow, Ihre Daten zum Versand von Newslettern zu verwenden. Sie haben das Recht, auf diese Daten zuzugreifen, sie zu berichtigen und zu löschen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie einzuschränken, sie tragbar zu machen und die Richtlinien für ihr Schicksal im Falle des Todes festzulegen. Sie können diese Rechte jederzeit ausüben, indem Sie an dpo@lengow.com schreiben.

newsletter-image