Lengow Connect 2017 in München – Recap

4'

Am 20. Juni 2017 haben wir unsere neue Event-Reihe „Lengow Connect“ im Münchner Zillertalstudio eingeweiht. Speaker, Partner und Online-Händler trafen aufeinander, um ihr Fachwissen auszutauschen, über Zukunftsthemen und Entwicklungen in der E-Commerce-Branche zu diskutieren und mehr über neueste Trends zu erfahren. Ein großes Dankeschön geht an alle Partner, Speaker und Teilnehmer, die gemeinsam zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben. 

_MAX2907

Aufgrund des rapiden Wachstums im Cross-Border E-Commerce, wollten wir bei Lengow Connect den grenzüberschreitenden Onlinehandel als einen Themenschwerpunkt aufgreifen. Heute lassen wir die Highlights noch einmal Revue passieren.

Cross-Border: Marktplätze und Übersetzungen

Das Top-Thema von Lengow Connect war Cross-Border, welches in Form von Keynotes ausgiebig diskutiert wurde. Experten von Lengow und TextMaster haben unseren Gästen Wege präsentiert, erfolgreicher auf dem internationalen Markt zu expandieren.

Jim Knopf, Managing Director bei Lengow, hat in seiner Keynote das Potenzial von den über 200 europäischen Marktplätzen beim Cross-Border-Verkauf verdeutlicht und Tipps und Tricks gegeben, wie deutsche Onlinehändler erfolgreicher weltweit verkaufen können. 84 Prozent der europäischen Online-Shopper kaufen bereits auf internationalen Webseiten aber nur 31 Prozent der Händler, die einen Online-Marktplatz nutzen, verkaufen auf ausländischen Plattformen. Ein Tipp: Deutsche Händler sollten sich zu Beginn ausgiebig darüber informieren, welche Produkte sich gut im Ausland verkaufen, bevor sie den Cross-Border Weg wählen.

Judith Jegodowski und Victoria Weidemann von TextMaster haben uns gezeigt, warum Übersetzungen im grenzüberschreitenden Verkauf unabdingbar sind. 2017 bieten nur ca. 24 % der deutschen Online-Shops Inhalte in anderen Sprachen als auf Deutsch an. Wenn man sich dazu aktuelle Prognosen anschaut (E-Commerce wächst bis 2020 um 60 Prozent) wird das Potenzial, das sich hinter Cross-Border-Verkauf verbirgt sehr deutlich. Wir haben gelernt, dass eine gelungene Lokalisierung Voraussetzung für internationales Wachstum ist und welche Bedenken einer Internationalisierung im Weg stehen können.

Crosschannel und Crossborder Strategien

André Patrzek, Marketing Director bei Keller Sports, hat das Crosschannel-Cross-Border 360 Grad Marketingkonzept von Keller Sports vorgestellt. In Keller Sports Brand Experience Store in München organisiert der Händler regelmäßig exklusive Launch-Termine und präsentiert saisonale Produkt-Highlights. Des Weiteren verbindet Keller Sports seine TV-Kampagnen mit seinem Webshop und präsentiert Produkte aus seinen Spots gezielt auf der Landing Page des Web-Shops. Ein Premium-Erscheinungsbild der Homepage und der ausgewählten „Best Products“ und eine gezielte, personalisierte Ansprache der Kundschaft, gehören ebenfalls zu der Strategie des Händlers. Auch im Cross-Border-Verkauf kann sich Keller Sports über Erfolge freuen: 12 internationale Online-Shops und bereits 50 Prozent der Bestellungen sind grenzüberschreitend.

Consumer-Generated Content

Laura Reiser von Bazaarvoice, hat uns gezeigt, wie Consumer-Generated Content den Weg zum Kauf beeinflusst. Mobile spielt dabei eine immer wichtigere Rolle. In der Tat, denn bereits 70 Prozent nutzen das Internet vom Smartphone aus und Prognosen zufolge wird der Mobile Commerce Umsatz 2017 stolze 24 Mrd. in Deutschland betragen. Allerdings ist der Weg zum Kauf komplexer denn je. Der Verbraucher 2017 hat unbegrenzte Informationen zur Hand und er informiert sich: 54 Prozent der Onlinekäufer und 39 Prozent der Ladenkäufer lesen Onlinebewertungen vor dem Kauf. 

Affiliate Marketing und idealo Direktkauf

Yannick Möller von Affilinet hat über Produktdaten im Performance-Marketing gesprochen. Mit 49 Prozent werden Produktdaten im Online-Retail am häufigsten genutzt und stellen so eine attraktive Werbemöglichkeit zusätzlich zu klassischen Bannern dar. Vorteile sind u. a. eine höhere Besucherakzeptanz und weniger Benutzerabbrüche. Produktdaten werden von vielen Publishern benötigt u. a. von Preisvergleichern, Retargeting-Publishern, Gutschein- und Loyalty-Publishern, Fashion-Aggregatoren, Contentseiten, Influencer & Bloggern.

Thomas Ficht von Idealo hat den neuen Marktplatz idealo Direktkauf und eine Success Story mit einem Händler präsentiert. Dieser konnte seine monatlichen Umsätze mit idealo Direktkauf um 6,1 Prozent steigern und eine 60 Prozent höhere Sichtbarkeit erzielen. Gleichzeitig hat Thomas Ficht auch auf die Wichtigkeit von Mobile Commerce hingewiesen: die „Zeit am Handy“ ist um 69 Prozent von 2015 bis 2016 gestiegen und diese Entwicklung darf von Händlern nicht ignoriert werden.

Networking

Beim anschließenden Networking hatten unsere Gäste die Gelegenheit, sich mit unseren Partnern, Speakern und dem Lengow-Team auszutauschen.

Ein großes Dankeschön geht an unsere Partner und Speaker – Keller Sports, TextMaster, Bazaarvoice, Idealo und Affilinet. Vielen Dank an alle Besucher! Wir freuen uns auf eine weitere Lengow Connect Veranstaltung in Ihrer Nähe.

Möchten Sie über zukünftige Veranstaltungen informiert werden? Folgen Sie uns auf Twitter: @Lengow_DACH Der offizielle Twitter Event-Hashtag lautet #lengowconnect

author_avatar

Imke Müller-Wallraf