Web-To-Store: So können Sie den Traffic in Ihrem Laden mit Waze Ads erhöhen

3'

Wenn Ferien anstehen, dann sind wieder Millionen von Autofahrern auf den Straßen, um an ihr Urlaubsziel zu gelangen. Viele von ihnen verwenden dabei mobile Navigationsapps wie Waze. Warum also nicht diese Gelegenheit nutzen, und Ihr Unternehmen oder Ihren Laden durch Waze Ads bei den Fahrern bekannt zu machen?

Die 2008 gegründete und fünf Jahre später von Google übernommene Waze Mobile App zählt weltweit mehr als 90 Millionen aktive Nutzer, die durchschnittlich 440 Minuten pro Monat in der App verbringen. Zusätzlich zur Bereitstellung einer Reiseroute für Fahrer ist die Waze-App auch eine gute Möglichkeit für Marken und Händler, lokale Online-Anzeigen zu schalten, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und App-Nutzer zum Besuch physischer Verkaufsstellen anzuregen.

Was sind Waze Ads?

Waze Ads ermöglichen es Werbetreibenden, geografisch ausgerichtete Anzeigen an Fahrer zu übermitteln. Die Ads erscheinen in der App, wenn sich ein Fahrer in der Nähe einer Geschäftseinrichtung befindet.

Um Marketern zu helfen, ihre Web-To-Store-Strategie erfolgreich umzusetzen und die Verwaltung ihrer Anzeigen zu erleichtern, bietet Waze drei Werbelösungen an. Je nach Budget und Anzahl der Einrichtungen können Werbetreibende zwischen Waze Local Starter (für KMU), Waze Local Plus (für Franchise und Ladenketten) und Waze for Brands (für Großunternehmen) wählen.

Sobald Sie sich für Ihre Lösung entschieden haben, können Sie zwischen verschiedenen Werbeformen wählen, um die Aufmerksamkeit Ihrer Verkaufsstellen zu wecken.

Hinweis: Die Werbeformen sind nicht für alle Werbelösungen verfügbar. Um mehr zu erfahren: Klicken Sie hier.

Was für Werbeformate bietet Waze?

Pins

Pins sind gesponserte Standortanzeigen, die den Fahrern mitteilen, dass sich Ihr Unternehmen auf dem Weg zu ihrem Ziel oder in der Nähe ihrer geografischen Lage befindet. Der Benutzer muss nur den Pin berühren, um Ihr Banner zusammen mit Informationen über Ihr Unternehmen zu sehen.

Hinweis: CPM-Preisgestaltung.

Takeovers

Das Format Takeovers ist nur für Fahrer sichtbar, die nicht in Bewegung sind. Sobald sie anhalten, erscheint ein Werbebanner mit den Geschäftsinformationen, die der Werbetreibende zu bewerben sucht. Sobald die Fahrt wieder aufgenommen wird, verschwindet die Anzeige. Um die Ad zu verfeinern, bietet Ihnen Waze die Möglichkeit, einen Radius, einen Zeitraum sowie eine Frequenz zu definieren.

Hinweis: CPM-Preisgestaltung.

Search

In dieser Option wird Ihre Anzeige oben in den Suchergebnissen der App angezeigt, wenn ein Benutzer nach einer Route sucht.

Hinweis: Dieses Format wird als Ergänzung zu den Pins angeboten.

Welche Call-to-Action-Umsetzung?

Unabhängig davon, ob Sie Pins, Takeovers oder Search wählen, können Fahrer Informationen über den Ort, den Sie bewerben möchten, durch Bannerwerbung erhalten und bestimmte Aktionen je nach dem von Ihnen eingerichteten Aufruf durchführen: Fahren Sie dorthin, App herunterladen, Coupon sparen, etc.

Hinweis: Um mehr darüber zu erfahren, welche Bildgrößen für Ihre Anzeigen verwendet werden sollen, klicken Sie hier.

Wie werden Waze App Nutzer am besten angesprochen?

Vor allem sollten Anzeigen rund um Ihre Aktivitäten geplant werden. Sie sollten aber auch Ihre gewünschte Anzeigenhäufigkeit berücksichtigen, z.B. ob die Angebote das ganze Jahr über oder nur saisonal laufen.

Ihr Targeting basiert dann auf drei Kriterien: Fahrerprofil, Ziel und Kontext.

Im Hinblick auf die Nutzer ist es wichtig, ihre Profile genau zu studieren, um ihnen die besten Angebote zu unterbreiten. Sind die Zielpersonen Touristen oder Einheimische? Welche Sprache sprechen sie? Welches Betriebssystem verwenden sie (iOS oder Android)?

Das Fahrt-Ziel ist ebenso wichtig. Wohin fahren sie? Geh es zur Arbeit oder nach Hause?

Schließlich ist es, wie bei jeder Werbekampagne, wichtig, die Benutzer kontextbezogen anzusprechen. Im Fall von Waze ermöglicht die mobile App den Werbetreibenden, die Nutzer anhand von Wetterbedingungen, Verkehrsarten, der Länge der Strecke oder der Tageszeit anzusprechen.

author_avatar

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.