E-Commerce: Internationale Shoppingtage nutzen

4'

Der internationale E-Commerce Sektor feiert mittlerweile viele wichtige Shoppingtage überall auf der Welt.  Auch die festliche Jahreszeit wird immer wichtiger im internationalen Cross-Border E-Commerce: bereits 3 von 10 Onlineshoppern haben ihr Weihnachtsshopping auf internationalen Webseiten erledigt. Die Weihnachtszeit kann bis zu 20%-40% des Jahresumsatzes eines Händlers ausmachen und bietet auch die Möglichkeit, seine Cross-Border Aktivitäten und Strategien auszuweiten, um seine Produkte im Ausland bekannter zu machen und neue Märkte auszuschöpfen. Wir stellen Ihnen heute die wichtigsten Shoppingtage vor.

e-commerce-cross-border

„Singles’ Day“

Der noch eher in Deutschland unbekannte „Singles Day“ ist einer der weltweit grössten E-Commerce Shoppingtage und findet am 11. November in China statt. Onlineshopper erwarten Rabatte bis zu 70% und zahlreiche Möglichkeiten Schnäppchen zu ergattern. Am„Singles Day“ macht der E-Commerce Gigant Alibaba den höchsten Umsatz im Jahr. In 2014 hat Alibabas Onlineshop innerhalb von 24 Stunden einen Verkaufsumsatz von über $9 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Chinesische Onlineshopper sind mehr und mehr an Produkten von ausländischen Webseiten interessiert und das ist eine besonders interessante Entwicklung für deutsche Händler.

Singles'_day_illustration

Black Friday und Cyber Monday

Mittlerweile haben sich die aus den USA stammenden internationalen Schlussverkaufstage „Black Friday“ und „Cyber Monday“ auch als wichtige Online-Shoppingtage in Deutschland und ganz Europa etabliert. Tendenz steigend! Dieses Jahr finden die Shoppingtage am 27.und 30. November während dem Thanksgiving-Feiertagswochenende statt. In 2014 haben insgesamt 90 Millionen Amerikaner am „Black Friday“ geshoppt und Umsätze sind innerhalb von 24 Stunden auf 1.5 Milliarden Dollar gestiegen. In 2014 wurden am Cyber Monday €296 Millionen Euro in Deutschland generiert und am gesamten Cyber Monday Wochenende insgesamt beachtliche €787 Millionen Euro. So steht Deutschland auf Rang drei im internationalen Vergleich nach den USA (4.133 Millionen Euro) und UK (1.562 Millionen Euro).

Zusätzliche Sichtbarkeit können spezielle Black Friday-Portale wie blackfridayfrance.fr verschaffen, auf der u.a. FNAC, Lafuma und Atlas for Men ihre Angebote für das Shoppingerlebnis bereits einreichen. In Deutschland ist es ähnlich: hier gibt es zwei Seiten für den Black Friday Shoppingtag: Blackfridaysale.de und Black-Friday.de. Händler haben die Möglichkeit ihre Angebote auf den Portalen einzureichen. Black-Friday.de war in 2014 das meist besuchte Black Friday-Portal in Deutschland.

Cybermonday

Weihnachten

Während in Deutschland das Weihnachtsgeschäft erst am ersten Adventwochenende beginnt, gibt es weltweit einige Unterschiede. In den USA und China finden bereits wichtige internationale Shoppingtage im November statt, welche deutsche Händler die international verkaufen möchten, unbedingt für sich nutzen und schon frühzeitig in ihrer Marketingstrategie integrieren sollten. Händler die Cross-Border verkaufen möchten, müssen sich vorab über die bevorzugten Lieferoptionen in dem jeweiligen Land informieren, da diese von Land zu Land variieren können. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von MetaPack hat ergeben, dass die wichtigsten Faktoren in Bezug auf die Lieferung Schnelligkeit und Kostenfreiheit sind. Während 55% der Briten und 56% der Franzosen die kostenfreie Lieferung als wichtigsten Faktor angeben, fällt dieser Faktor bei den deutschen Onlineshoppern nur auf 41%. Deutsche Shopper achten im Vergleich mehr auf Liefer-Zeitfenster (19%), was für Franzosen (8%) und für die Briten (11%) weniger von Bedeutung ist. Für deutsche Onlineshopper ist wiederum die Schnelligkeit der Lieferung wichtiger (27%) als für Briten (22%) und Franzosen (18%).  Wie sieht es mit bevorzugten Zahlungsmethoden aus? Lesen Sie hier, welche Zahlungsmethoden weltweit bevorzugt werden.

image_g-pere_noel_arrive

Die Internationalisierung von E-Commerce Shoppingtagen verhilft dem globalen E-Commerce Markt Umsätze und Traffic zu steigern. Händler müssen hier allerdings behutsam auf die Besonderheiten des Zielmarktes achten und sicherstellen, dass die Gegebenheiten dem Markt entsprechend angepasst werden. All das verpackt mit der richtigen Strategie und einer effektiven Cross-Border Feed Management Lösung kann internationale Verkäufe wahrhaft boosten.

Wenn Sie mehr über internationale E-Commerce Shoppingtage erfahren möchten, laden Sie sich den kostenfreiene Lengow E-Commerce Kalender runter:

author_avatar

Imke Müller-Wallraf