Diese internationalen Shopping-Aktionstage sollten Online-Händler nicht verpassen

3'

Der Singles Day in China war wieder ein voller Erfolg. Die Zahlen sprechen für sich. Auch der Anteil an ausländischen Marken, die an dem chinesischen Shopping-Festival teilgenommen haben ist beeindruckend. Deutschland wartet gespannt auf den Black Friday am 25. November und den Cyber Monday am 28. November. Erfahren Sie in unserem heutigen Artikel, warum der Black Friday immer mehr an Popularität in Deutschland gewinnt. 

blackfriday1

Singles Day – der größte Shopping-Tag der Welt

Das chinesische Shopping-Festival ist einer der weltweit größten E-Commerce Shopping-Aktionstage und fand, wie jedes Jahr, am 11. November in China statt. Online-Shopper erwarten Jahr für Jahr Sonderangebote von bis zu 70 % und der 11.11 (Double Eleven) wird als großes Shopping-Festival gefeiert. Die Marktplätze Tmall, TaoBao und AliExpress haben mehr als 17 Milliarden Dollar an nur einem einzigen Tag erwirtschaftet und über 657 Millionen Aufträge erhalten. Die Verkäufe sind um 24 Prozent (in USD) im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, internationale Verkäufe sahen ein Wachstum von 47 Prozent und machen 27 Prozent des gesamten Umsatzes aus. Eine weitere beeindruckende Zahl: zum ersten Mal haben 11.000 Marken aus dem Ausland an dem Shopping-Event teilgenommen, darunter Apple, Siemens, Adidas und Only. Spätestens jetzt wissen wir, wie wichtig M-Commerce bei den Online-Shoppern in China ist: beeindruckende 82 Prozent der Umsätze kamen von mobilen Endgeräten. Wir sind gespannt auf das nächste Jahr!

china-keyboard-ecommerce

Black Friday – immer mehr deutsche Teilnehmer

Mittlerweile haben sich die aus den USA stammenden Shopping-Aktionstage „Black Friday“ und „Cyber Monday“ auch zu wichtigen Online-Shoppintagen in Deutschland und ganz Europa etabliert – Tendenz steigend! 

Einer Umfrage zufolge, werden circa 12 Prozent der deutschen Online-Shopper 2016 am Black Friday teilnehmen und von den vielen Rabattaktionen profitieren, wie zum Beispiel auf Ladenzeile.de. Voraussichtlich werden 8 Prozent der deutschen Verbraucher am Cyber Monday online shoppen. Die besonderen Angebote für die Shopping-Aktionstage werden oft erst wenige Stunden vorher bekanntgegeben.

blackfriday-600x415

Dieses Jahr finden die Shopping-Aktionstage am 25. und 28. November, wie immer während dem amerikanischen Thanksgiving-Feiertagswochenende statt. 2015 hat das Black Friday Wochenende und der Cyber Monday insgesamt 924 Millionen Euro in Deutschland eingebracht und die Shopping-Aktionstage werden von Jahr zu Jahr erfolgreicher aufgrund von Marketingaktionen bekannter Onlinevertriebskanäle. Die USA stehen im internationalen Vergleich auf Rang eins, gefolgt von Großbritannien und Deutschland.

Laut einer Studie von Statista, Payone und B+S Card Service, ist auch der durchschnittliche Einkaufswagenwert im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. 2014 lag der durchschnittliche Einkaufswagenwert noch bei 81,74 Euro und ist 2015 auf 93,13 Euro gestiegen. Männer haben am Aktionswochenende im Durchschnitt 6 Euro mehr als Frauen ausgegeben. Der Black Friday ist definitiv der umsatzstärkere Tag im Vergleich zum Cyber Monday. Während der Black Friday ein Umsatzplus von 34,2 Prozent erwirtschaften konnte, gingen die Verkäufe am Cyber Monday in Deutschland leicht zurück (-7,5 Prozent). Der Black Friday am 27. November 2015 hat den Shopbetreibern in Deutschland beeindruckende 18 Prozent der monatlichen Einkäufe beschert.

black-friday_googletrendsGoogle-Such-Trends Entwicklung von den Suchbegriffen Black Friday“ und Black Friday Sale“ in Deutschland in den letzten 5 Jahren 

Dieses Jahr wird ein Umsatz von über einer Milliarde in Deutschland erwartet. Laut einer Adobe Digital Insights-Prognose, werden alleine am 1. Advent (27. November) 549 Millionen Euro ausgeben.

Wenn Sie mehr über internationale E-Commerce Shopping-Aktionstage erfahren möchten, laden Sie sich den kostenfreien Lengow E-Commerce Kalender runter.

Bildnachweise: google.de, Pixabay
Quellen: Statista, FinanzNachrichten, Alibaba Group

author_avatar

Imke Müller-Wallraf