Interview: Alibaba ist die Schlüsselfigur auf dem chinesischen Markt

5'

Im Rahmen des Singles‘ Days 2018 (seit einiger Zeit Global Shopping Festival genannt) hat Lengow Laura Pho Duc, Marketing Managerin bei Alibaba, zum Ökosystem des chinesischen E-Commerce-Riesen sowie zu den neuesten Trends auf dem chinesischen Markt, der 2022 bis zu 1,8 Billionen Dollar schwer sein soll, befragt.

LAURA PHO DUC
Laura Pho Duc

1/ Was für ein Ökosystem bietet Alibaba Onlinehändlern?

Laura Pho Duc // Alibaba bietet seinen Kunden und Partnern ein komplettes Ökosystem aus technologischen, logistischen und marketingorientierten Dienstleistungen, um den Austausch überall auf der Welt zu vereinfachen. Unsere B2B- und B2C-E-Commerce-Plattformen wie Tmall, Luxury Pavilion (eigens für Luxusmarken), Tmall Global und Taobao gehören zu unserem Kerngeschäft, aber wir haben auch Aktivitäten im Cloud-Geschäft, in der Logistik mit Cainiao sowie im Zahlungsverkehr mit Alipay. Außerdem besitzen wir in China eine eigene Video-Plattform (Youku) und auch Online-Reisebuchungs-Seiten (Fliggy). Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln: 29 verschiedene Geschäftseinheiten von Alibaba waren am Erfolg der Global Shopping Festival Ausgabe 2018 am 11.11. beteiligt.

In Europa ist es eine unserer Hauptaufgaben, europäische Marken jeder Größe beim Verkauf in China zu unterstützen. Wir können diesen Unternehmen unser fundiertes Wissen über den chinesischen Markt und die Erwartungen und Bedürfnisse der Verbraucher vermitteln, da wir mehr als 600 Millionen aktive Verbraucher auf unseren Plattformen haben. Wir können ihnen auch Unterstützung von lokalen Partnern, den Tmall-Partnern, anbieten, um ihnen bei ihren Bedürfnissen in den Bereichen Logistik und Betrieb, Übersetzung, Marketing und Management auf Tmall zu helfen.

Gleichzeitig ist es unser Ziel, den Aufenthalt chinesischer Touristen in Europa zu erleichtern. Dazu bieten wir ihnen Dienstleistungen an, die es den Touristen ermöglichen, ihre Reisen über Fliggy zu planen und mit ihrem Handy über Alipay in einer wachsenden Anzahl von Geschäften in Europa zu bezahlen.

Schließlich entwickeln wir unser Cloud-Geschäft in Europa weiter. Ziel ist es, Unternehmen jeder Größe dabei zu unterstützen, ihre digitale Transformation erfolgreich umzusetzen.

2/ Welche neuen Trends zeichnen sich beim Kaufverhalten der chinesischen Verbraucher ab?

LPD // Der New Retail Trend, ein von Alibaba entwickeltes Konzept, das den Verbrauchern reibungslose, einzigartige und unvergessliche Einkaufserlebnisse on- wie offline bietet, nutzt die neuesten technologischen Innovationen und verändert die Art und Weise, wie wir heute einkaufen. Darüber hinaus bietet dieses Konzept Händlern und Verkäufern mehr Möglichkeiten, das Geschäftsmodell ihres Point of Sale als Logistikzentrum zu überdenken, um die Verbraucher schneller zu beliefern.

Es ist ein sehr flüssiges und vereinfachtes Einkaufserlebnis, bei dem die Verbraucher alles mit ihrem Smartphone machen können: Produkte mit dem Handy scannen, um genaue Informationen über dessen Herkunft zu erhalten, eine wichtige Funktion für den Lebensmittelsektor, oder mit dem Gesicht, dank Gesichtserkennungstechnologie, bezahlen. Und dann alles in weniger als 30 Minuten nach Hause geliefert zu bekommen. Für die Kosmetik- und Modebranche ist es möglich, Virtual- und Augmented-Reality-Technologien in physische Pop-up-Stores zu integrieren, so dass die Verbraucher die Produkte in virtuellen Kabinen oder angeschlossenen Spiegeln ausprobieren können. Der Trend geht daher zur Digitalisierung der physischen Verkaufsstellen, die zunehmend als Innovationsvitrinen dienen, in denen die Verbraucher Produkte testen können, eine Erlebnisdimension bekommen und dann die von ihnen liebgewonnenen Produkte online bestellen. Ein nahtloses Erlebnis, bei dem der Verbraucher eine einzigartige Beziehung zur Marke aufbaut, unabhängig vom Kanal.

3/ Dieses Jahr hat der Singles‘ Day 10 Jahre Jubiläum gefeiert. Geben Sie uns doch ein paar Einblicke in die Geschichte des Events und die vergangene Ausgabe 2018.

LPD // Das Global Shopping Festival, ehemals Singles‘ Day genannt, wurde 2009 ins Leben gerufen und ist seitdem stetig gewachsen: Die erste Ausgabe brachte 27 Marken zusammen, während in diesem Jahr 180.000 chinesische und internationale Marken teilnahmen. Das erste Jahr des Shopping Festivals erreichte einen Umsatz von 7,8 Millionen US-Dollar, in diesem Jahr erreichten wir einen neuen Rekord: 30,8 Milliarden US-Dollar innerhalb von 24 Stunden! Neben der Vertriebsleistung hat sich das Konzept selbst deutlich weiterentwickelt, von einem Online-Promotions-Tag zu einer Veranstaltung, die seit 2017 immer mehr neue Retail-Initiativen integriert hat, mit einer Gala und einem Unterhaltungsevent exakt einen Monat vor dem 11. November.

Tatsächlich wird das Einkaufserlebnis durch neue Technologien, insbesondere Virtual- und Augmented-Reality, spielerisch und interaktiv gestaltet.

In diesem Jahr nahmen 200.000 physische Smart Stores am 11.11. teil, ebenso wie Lebensmittelgeschäfte oder kleine Märkte wie „Lin Shou Tong“ oder „Taobao Villages“ in ländlichen Gebieten.

Darüber hinaus bekommt das Global Shopping Festival eine immer stärkere internationale Präsenz: Dank unserer Plattformen AliExpress und Lazada in Südostasien konnten Verbraucher auf der ganzen Welt vom 11.11. profitieren.

4/ Einen Fehler, den man nicht machen sollte, wenn man nach China expandieren möchte?

LPD // Der chinesische Markt ist ein sehr wettbewerbsintensives Umfeld, und gerade deshalb ist es für Marken wichtig, den Markt vor ihrem Eintritt in China sorgfältig zu analysieren und zu prüfen, wie sie mit den lokalen Verbrauchern auf eine engagierte und innovative Weise umgehen können. Außerdem müssen Partner wie Alibaba und dessen Ökosystem gefunden werden, die sie entsprechend ihren spezifischen Bedürfnissen beraten können. Es wäre ein Fehler zu glauben, dass es angesichts des enormen Marktpotenzials und der Macht des chinesischen Konsums nicht notwendig wäre, eine echte Markenstrategie in China zu definieren. Dem Verbraucher zuzuhören ist immer der beste Ratschlag für den Einstieg in einen fremden Markt.

Vielen Dank für das Gespräch!

author_avatar

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.