[Interview] So gelingt eine schnelle internationale Expansion mit Fruugo

4'

Laut Forrester tätigen 48 % der europäischen E-Shopper grenzüberschreitende Einkäufe. Dieser Trend, der sich in den kommenden Jahren fortsetzen dürfte und bis 2023 17 % des (E-)Commerce ausmachen soll, zieht weiterhin Marken und Händler an, die neue Kunden suchen. Im Rahmen des Lengow Days haben wir uns mit Theodore Hettich, CSO bei dem Cross-Border-Marktplatz Fruugo, über die Vor- und Nachteile einer internationalen Online-Expansion unterhalten.

1/ Welche Strategien sollten Händler verfolgen, wenn Sie Cross-Border verkaufen möchten?

Wenn versucht wird, in neue Gebiete zu verkaufen, kann das Verständnis der verschiedenen Beschränkungen und Vorschriften der Länder für kleinere Unternehmen mit begrenzten Ressourcen zeitaufwändig und frustrierend sein. Daher ist es für Einzelhändler von entscheidender Bedeutung, schnelle und effektive internationale Skalierungspartner zu nutzen, die eine niedrige Eintrittsbarriere haben und die die Skalierung eines Unternehmens weltweit erleichtern – zum Beispiel durch die Registrierung neuer ausländischer Unternehmen, die Einstellung von Fremdsprachenteams oder den Aufbau internationaler Niederlassungen.

Hier können komplementäre Partner wie Fruugo Ihnen helfen, schnell zu skalieren. Wir sind in der Lage, Produkte mit nur einer einfachen Integration in 46 Märkten zum Kauf anzubieten; alles in Ihrer Muttersprache und Währung. Ein weiterer wichtiger Aspekt wäre die korrekte Verwaltung Ihrer Produktdaten, vor allem, wenn Sie auf einem oder mehreren Marktplätzen verkaufen, dann sollten Sie mit einer ERP- oder Channel-Partnerlösung arbeiten, die für die Internationalisierung geeignet ist. Hier setzt Lengow an; zusammen mit der Fruugo Integration können Sie Ihr Geschäft schnell und global ausbauen. Mit der Erstellung von passenden Produktfeeds, dem Bestellmanagement und den eigentlichen Kundenbetreuern, die Ihre Sprache sprechen, um Ihnen zum Erfolg zu verhelfen.

2/ Welche Fehler sollten vermieden werden?

Vermeiden Sie es, von zu viel verstreuter Aktivität überwältigt zu werden, die in mehreren Gebieten ineffektiv ist. Die Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner wie Lengow kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass Ihre Produkte zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Marktplatz auf dem richtigen Markt sind, mit einem geeigneten Produktkatalog, Bestellmanagement für mehrere Plattformen und Möglichkeiten zur Verfolgung von ROI und Performance.

Aber vor allem ist es wichtig, nicht unvorbereitet zu sein:

  • Stellen Sie sicher, dass die internationalen Kanäle, mit denen Sie arbeiten, auch das haben, was sie brauchen, wie GTINs und passende Beschreibungen.
  • Entsprechende Versandlösungen, die auf die Märkte zugeschnitten sind, auf die Sie expandieren möchten, sind vor Ort leicht zu finden.
  • Informieren Sie sich über Mehrwertsteuer-Schwellenwerte, Steuerabgaben und Beschränkungen für bestimmte Gebiete. Bei Fruugo versuchen wir, die meisten Probleme für unsere Einzelhändler zu beseitigen, aber schauen Sie sich an, was jeder Partner anbietet und wie er helfen kann.
  • Nutzen Sie die Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Ich weiß zum Beispiel, dass Lengow eine Menge Einblicke und Dienstleistungen bietet, die Ihnen helfen, schnell und einfach global zu agieren. Fruugo tut das Gleiche. Wenn Sie mit beiden arbeiten, kann es helfen, eine erfolgreiche Strategie für die internationale Expansion zu sein.

Versuchen Sie nicht, Ihre Preise zu kontrollieren. Wir hatten beispielsweise mit einer Marke zu tun, die bei uns deutlich höhere Preise als auf ihrem eigenen Shop angegeben hat. Natürlich war die Performance auf unserem Marktplatz deshalb im Allgemeinen schwächer: Die Käufer sahen die Produkte auf dem Marktplatz, bestellten dann aber direkt auf dem Onlineshop der Marke. Darüber hinaus forderte sie die Entfernung aller Drittanbieter derselben Marke! Glücklicherweise können wir bei Fruugo nationale Märkte ausschließen und solche Ereignisse vermeiden. Die Marke verkaufte ihre Produkte in einigen Ländern über ihren Onlineshop (Heimatländer) und in anderen Gebieten über Fruugo. So konnten wir die Technologie unserer Plattform nutzen, um der Marke ein positives Ergebnis zu liefern und eine langfristig zufriedenstellende Lösung im grenzüberschreitenden Kontext zu schaffen.

3/ Wie wird Cross-Border-E-Commerce in 10 Jahren aussehen?

Ich sehe, dass immer mehr Verkäufer und Marken in den grenzüberschreitenden Verkauf einsteigen. Es wird auch in den kommenden Jahren ein aktuelles Thema bleiben, da hoch entwickelte und gesättigte E-Commerce-Märkte wie beispielsweise Großbritannien oder Frankreich aufgrund des einfachen Markteintritts immer mehr internationale Anbieter in Bewegung geraten lassen.

Verkäufer aus China werden kurzfristig weiterhin eine größere und dominantere Rolle spielen, während sich die Türkei, Polen, Singapur und Malaysia in den kommenden Jahren deutlich entwickeln werden. Fruugo hat den Finger am Puls dieser Trends, da wir derzeit unser Einkaufs- und Verkäuferangebot auf die oben genannten Märkte ausweiten.

Ich glaube jedoch, dass die Nachfrage nach Marktplätzen aus Kundensicht eine neue Messlatte für die Erwartungen der Menschen an den Online-Einkauf gesetzt hat, unabhängig davon, ob es sich um einen grenzüberschreitenden Kauf handelt oder nicht. Zu diesem Zweck sind die Entwicklung und Innovation von Geschäftsmodellen für Angebot und Nachfrage im Wesentlichen ein Beispiel dafür, mit was Logistikakteure und Plattformen zu kämpfen haben, wenn sie versuchen, der neuen Realität der Kundenerwartungen gerecht zu werden, insbesondere wenn sie auf internationaler Ebene tätig sind.

4/ Drei Tipps, um erfolgreich auf Fruugo zu starten?

Die gebe ich gerne:

  1. Stellen Sie uns Ihren eigenen Produkt-Feed mit wettbewerbsfähigen Preisen in Ihrer Landeswährung zur Verfügung.
  2. Bieten Sie großzügige internationale Versandkosten in Ihrer Landeswährung an.
  3. Ihre Bestellungen sollten immer über Sendungsverfolgungen verfügen.

Um den Rest kümmern wir uns!

Verkaufen Sie auf Fruugo

Steigern Sie Ihre Verkäufe mit Fruugo und Lengow In unserem Guide ent…

Mehr erfahren

Bild: Ohé!

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.