So hilft Pinterest Online-Händlern und Marken

4'

Im Interview diese Woche: Enoch Lam, Partnerships Manager bei Pinterest. Er erklärt, wie die visuelle Suchmaschine Pinterest Händler und Marken dabei unterstützen kann, die eigenen Produkten zu den Shopping-Events Ende des Jahres hervorzuheben (Black Friday, Weihnachten etc.).

Hallo Enoch, können Sie sich bitte kurz vorstellen?

Mein Name ist Enoch Lam und ich bin bei Pinterest für das E-Commerce-Partner-Management zuständig. Ich kümmere mich um die Beziehungen zwischen Pinterest und Partnern wie Lengow. Ein Fun Fact: Mein Hund hat den Namen eines Tracking-Pixels 😉

Wie hilft Pinterest Händlern, ein qualitativ hochwertiges Einkaufserlebnis zu schaffen?

Unser Ziel ist es, jedem Menschen die Inspiration zu geben, die er braucht, um das Leben seiner Träume zu gestalten. Mehr als 442 Millionen Pinterest-Nutzer suchen nach Ideen, die sie inspirieren könnten.

Pinterest bietet ein qualitativ hochwertiges Einkaufserlebnis, weil wir einen Ort der Inspiration für Marken und Pinner geschaffen haben (Pinner = Aktion, bei der ein Bild an eines der “Wände” gepinnt wird).

Ein optimistisches und inspirierendes Umfeld wird für Marken immer wichtiger. 91 Prozent der Pinner sagen, dass Pinterest voller Positivität ist*. Wir befürworten Inhalte, die markensicher und fürsorglich sind.

So waren wir zum Beispiel eines der ersten Unternehmen, das Fehlinformationen über COVID-19 verboten hat, wir haben Wahlwerbung verboten, und wir haben auch Bilder von kulturell unangemessenen Halloween-Kostümen eingeschränkt. Wir sind der Global Alliance for Responsible Media beigetreten, einer Branchenorganisation, die sich für verantwortungsvolle digitale Werbung einsetzt, weil wir wissen, dass es sich lohnt, optimistisch zu sein.

Wenn Sie mehr über Optimismus bei Pinterest erfahren möchten, lesen Sie unser neuestes Whitepaper “It pays to be positive” (EN/DE).

* Talk Shoppe, US, Emotions, Attitudes, and Usage Study, Dec 2018

Können Sie uns ein wenig darüber sagen, was Pinterest für Online-Händler tun kann?

Im September haben wir beispielsweie eine Shopping-Funktion im Vereinigten Königreich gestartet. Nutzer können jetzt direkt von Pinnwänden oder Suchergebnissen aus Produkte kaufen. Mithilfe der visuellen Suche durch Pinterest Lens können sie auch Artikel finden, die sie gerade irgendwo gesehen haben. Nutzer müssen Ihre Kamera einfach auf das Objekt halten und schon werden ähnliche auf Pinterest angezeigt.

Storefront Profile (1)

Auf allen unseren Märkten sind auch andere Tools verfügbar:

Die Kataloge: Dies ist die erste Anlaufstelle für Shopping auf Pinterest. Kataloge ermöglichen es Ihnen, Ihre Produkte schnellstmöglich auf Pinterest zu präsentieren. Sobald ein Online-Händler seinen Produktfeed über eine Plattform wie Lengow hochlädt, kann er seinen gesamten Produktkatalog in einem Rutsch in Produkt-Pins verwandeln. Alle Pins können natürlich organisch auf Pinterest verbreitet werden, aber nur solche, die mit Hilfe von Katalogen erstellt wurden, können als Shopping Ads beworben werden.

Der Pinterest-TagEs handelt sich dabei um einen Code, den man auf seiner Webseite platziert, um Conversion-Erkenntnisse zu sammeln und Zielgruppen aufzubauen, die auf Aktionen basieren, die sie auf der Webseite durchführen.

Kollektionsanzeige: Dies ist ein neues Werbeformat, das Anfang des Jahres eingeführt wurde, um Ihre gesamte Produktsammlung anzuzeigen. Eine Kollektionsanzeige ist ein Anzeigenformat, das ein großes Hauptbild, gefolgt von drei kleineren Nebenbildern kombiniert. Das große Bild wird als “primäres Kreativmaterial” und die sekundären Bilder werden als “sekundäres Kreativmaterial” betrachtet. Diese Ads erscheinen auf der mobilen Homepage von Pinterest. Im Oktober haben wir das Anzeigenformat aktualisiert, um Ihren Produktkatalog zur Darstellung Ihrer gesamten Produktsammlung zu verwenden.

Shopping-Anzeigen: Bewerben Sie Ihre Produkte, um eine größere Zielgruppe zu erreichen

Dynamisches Retargeting: Verwenden Sie Retargeting, um Pinterest-Nutzer zu erreichen, die Ihre Website bereits besucht oder Artikel in ihrem Warenkorb haben.

Collection ad hero image

Welche Tipps haben Sie für Marken und Händler für die Feiertage Ende des Jahres?

Die Feiertage 2020 werden sich zwangsläufig stark von denen der vergangenen Jahre unterscheiden. Nicht nur Suchanfragen zu Black Friday und Weihnachten haben früher in diesem Jahr begonnen, sondern wir sehen auch ein viel höheres Konversionsvolumen als in den vergangenen Jahren. Wenn Sie noch nicht mit der Kommunikation begonnen haben, zögern Sie nicht länger!

Tatsächlich gaben 40 Prozent der Befragten Verbraucher an, dass sie in diesem Jahr nur ein knappes Budget für die Feiertage übrig haben. Versuchen Sie also, diese Shopper schon jetzt anzusprechen, indem Sie beispielsweise Frühbucherrabatte vor dem Black Friday und dem Cyber Monday anbieten.

Besuchen Sie unser Holiday Hub (DE/EN) und entdecken Sie unsere bewährten Verfahren und inspirierenden Ideen.

Verkaufen Sie auf Pinterest

Verbessern Sie Ihre Sichtbarkeit und Ihren Umsatz mit Pinterest und Le…

Mehr erfahren

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.