Zeitersparnis bei SEA mit Google Dynamic Search Ads Kampagnen und Lengow

5'

Google Ads-Kampagnen ermöglichen es Ihnen, bei Suchen auf Google oder Google Maps ganz oben angezeigt zu werden. Wenn ein User nach Produkten oder Dienstleistungen sucht, die denen ähnlich sind, die Sie verkaufen, bietet Google Ihnen in der Tat die Möglichkeit, sich ganz oben in den Suchergebnissen zu positionieren.

Dazu müssen Sie Anzeigen in Ihrem Google Ads-Konto erstellen, indem Sie die Suchbegriffe auswählen, in die Sie investieren möchten. Anschließend erstellen Sie die Anzeige, die dem Nutzer angezeigt werden soll, und stellen die Weiterleitungsseite ein.

Die Auswahl und tägliche Verwaltung von Schlüsselwörtern ist sehr langwierig und zeitraubend. Online-Händler können dadurch schnell abgeschreckt werden. Genau hier kommen Dynamic Search Ads (DSA) und Lengow ins Spiel.

Wie funktionieren Dynamic Search Ads?

Anzeigen ohne Auswahl von Schlüsselwörtern

Sie müssen nicht mehr manuell Schlüsselwörter für Ihre Anzeigen auswählen. Google erledigt die Arbeit für Sie, indem es die Seiten Ihrer Website scannt. Google wählt dann die Schlüsselwörter aus, die den Suchanfragen der Nutzer am meisten entsprechen.

Ihre Arbeit bestehen nun daraus, die Beschreibungszeilen Ihrer Anzeige zu verfassen. Dann werden der Titel und die URL der Umleitung dynamisch von Google generiert. Die in der Suchmaschine angezeigte Anzeige umfasst einen Titel, der im Allgemeinen vom Titel, dem H1/ H2 der betreffenden Seite inspiriert ist. Der Link führt dann direkt zu dieser Seite.

Die Kontrolle der Zielgruppen Ihrer Anzeigen

Sie entscheiden, welche Seiten für DSA in Frage kommen: Sie können Seiten ausschließen, Ihre gesamte Website oder nur bestimmte URLs verwenden, je nach Ihren Zielen.

Zum Beispiel: Ein Händler in der Modebranche kann DSA nur für seine Seiten “Damenmode > Frühling-Sommer-Saison” verwenden (und alle anderen ausschließen), um sich erstmal auf die Produkte mit der besten Konversionsrate für seine Website zu konzentrieren.

Vor- und Nachteile

Zunächst einmal stellen DSA-Kampagnen eine beträchtliche Zeitersparnis dar, insbesondere für diejenigen unter Ihnen, die ihre Google Ads-Kampagnen selbst verwalten, ohne eine Agentur.

Sie eignen sich besonders für Online-Händler mit einer gut strukturierten Website und einem vollständigen Inventar, deren Produkte und/oder Dienstleistungen regelmäßig aktualisiert werden. Die manuelle Aktualisierung der Anzeigen entsprechend den Angeboten oder den zahlreichen Seiten der Website wäre einfach zu langwierig.

Zum Beispiel: Ein Reiseveranstalter, dessen Preisangebote und Verfügbarkeitsinformationen sich regelmäßig ändern, oder ein Online-Händler im Bereich von Unterhaltungsprodukten, der eine große Anzahl von Artikeln verwaltet.

Dynamische Suchnetzwerk-Anzeigen können auch eine Lösung sein, um Ihr “Long Tail”-Potenzial abzudecken. Sie dienen oft als “Test”, um erfolgreiche Keywords zu analysieren und hervorzuheben, die in anderen, stärker personalisierten Kampagnen verwendet werden können. Dieses dynamische Anzeigenformat trägt somit dazu bei, die Lücken in den üblichen Search-Kampagnen zu füllen, daher das Interesse, sie als Ergänzung einzusetzen.

Hinweis: Bei diesen DSA-Kampagnen sind noch Segmentierungsarbeiten erforderlich. Eine gute definierte Zielgruppe wird immer der Schlüssel zum Erfolg Ihrer Kampagnen sein. Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass der Inhalt und die natürliche Referenzierung Ihrer Website optimiert werden, bevor Sie sie als Grundlage für Ihre Kampagnen verwenden.

Schließlich ist es ratsam, nicht alles darauf zu setzen und auch “klassische” Kampagnen für alle strategischen Keywords zu erstellen, die mit Ihrem Unternehmen zu tun haben. Denken Sie daran, dass Ihre Suchkampagnen immer Vorrang haben.

Wie können Dynamic Search Ads in Lengow integriert werden?

Zielgenauigkeit auf der Grundlage des Datenfeeds

Es gibt verschiedene Arten der Zielgruppenansprache: nach Kategorie, nach URL, nach Seiten, die bestimmte Keywords enthalten, oder nach Feeds. Wenn sich Ihr Online-Shop häufig ändert, empfiehlt Google Online-Händlern dringend, Page-Feed-Targeting für eine bessere Kontrolle ihrer Anzeigen zu verwenden. Durch die Bereitstellung eines Katalogs mit Ihren Landing Pages helfen Sie Google Ads dabei, zu bestimmen, wann Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen und wohin Nutzer auf Ihre Website umgeleitet werden sollen.

Sie können daher die Seiten, die für Ihre DSA-Kampagnen verwendet werden sollen, dank Listen von URLs, die in einem von Google als “Page Feed” bezeichneten Feed aufgeführt sind, genau auf die Seiten ausrichten, die für Ihre DSA-Kampagnen verwendet werden sollen.

Dieser Feed sollte mindestens enthalten:

  • die URL der Seite, auf die Sie zielen möchten
  • Ein oder mehrere benutzerdefinierte Felder, die als Grundlage für die Ausrichtung von Anzeigen verwendet werden

Aus Effizienzgründen empfiehlt Google Werbetreibenden, den URLs in ihren Seitenfeeds benutzerdefinierte Labels hinzuzufügen, um die Zielgruppe ihrer Anzeigen zu kategorisieren und zu organisieren. Diese URLs können von Lengow aus mithilfe von Custom Labels eingerichtet werden.

  • Beispiel: Sie planen einen Rabatt von 30% für bestimmte Produkte. Sie erstellen also ein personalisiertes Etikett “30% Rabatt”, das die URLs der betreffenden Produkte gruppiert, so dass Sie dann spezifische Anzeigen erstellen können.

Beispiel einer Implementierung in Lengow

Sie möchten Ihre “Luxus”-Produkte vom Rest Ihres Katalogs unterscheiden, um zwei verschiedene dynamische Suchanzeigenkampagnen zu haben. Die erste sammelt Produkte mit einem Preis über 100 Euro und die zweite sammelt Produkte mit einem Preis unter 100 Euro.

Auf Lengow können Sie nach Hinzufügung des Google Dynamic Search Ads-Senders Ihre URL-Variable ausfüllen und zwei Custom Labels erstellen, die jedem Targeting entsprechen und hier “Luxury” und “Usual” genannt werden.

Indem Sie das erste Custom Label “Luxury” einrichten, können Sie zur Bedingung machen, dass nur Produkte berücksichtigt werden, deren Preis 100 € oder mehr beträgt. In unserem Beispiel macht dies 41,7 % des Produktkatalogs aus.

Und durch die Definition des zweiten Custom Labels, “Usual”, machen Sie es hingegen zur Bedingung, nur Produkte zu berücksichtigen, deren Preis unter 100 € liegt. Dies entspricht 58,3 % der Produkte im Katalog.

Custom label - Lengow

Ihr personalisierter Google-Feed wird dann mit den beiden erforderlichen Feldern generiert: URL + Custom Label:

Dynamic Search Ads - Lengow

Sobald der Feed an Google gesendet wird, erfolgt die gesamte Verwaltung in der Google-Benutzeroberfläche, um Ihre beiden DSA-Kampagnen entsprechend dem Preis Ihrer Produkte zu erstellen.

Weitere Einzelheiten finden Sie in den detaillierten Schritten in unserem Hilfecenter.

Demande de contact DE

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.