5 Automatisierungen, um Ihre Google Ads (AdWords) Kampagnen mit Lengow zu optimieren

4'

Google Ads (ehemals Google AdWords) ist ein Muss für Werbetreibende und gibt Händlern die Möglichkeit, ihr Angebot auf den Vertriebsplattformen von Google bekannt zu machen: Google Display Network, Google Shopping sowie Shopping Actions (Buy on Google, noch nicht in Deutschland verfügbar). Damit Sie Ihre Produkte bei Google sichtbar machen und Zeit bei der Einrichtung sowie Verwaltung Ihrer Google Ad Kampagnen sparen können, zeigen wir Ihnen im Folgenden, wie Sie diesen Prozess mit Lengow automatisieren können.

Um diese folgenden Automatisierungen implementieren zu können, müssen Sie über ein Google Ads Konto verfügen.

1/ Generieren Sie dynamische Anzeigen mit Dynamic Search Ads

Mit Google Dynamic Search Ads (oder dynamische Suchanzeigen) haben Sie die Möglichkeit, eine neue Zielgruppe von Käufern zu erreichen. Aus einer Anfrage eines Internetnutzers generiert Google automatisch eine Anzeige in seinen Suchergebnissen entsprechend den Produktseiten Ihrer E-Commerce-Site. Um diese Art von Werbung einzurichten, benötigt Google einen gut entwickelten Online-Shop und einen vollständigen Bestand.

Um dynamische Suchanzeigen mit Lengow zu generieren, benötigen Sie zwei Kataloge, Google Dynamic Search Ads und Google Shopping, mit denen Sie Ihre Produkte in Google präsentieren können.

Ihr Google Dynamic Search Ads-Katalog enthält zwei Felder: „PageURL“ und „Custom label“. Das erste Feld gibt die Ziel-URLs an, die Sie für Ihre Anzeigen verwenden möchten. Wie bei der zweiten Möglichkeit können Sie benutzerdefinierte Bezeichnungen hinzufügen, die diesen URLs zugeordnet sind, um das Targeting Ihrer Anzeigen zu organisieren.

2/ Personalisieren Sie Ihre Anzeigen mit dem Ad Customizer

Mit dem Ad Customizer können Sie Ihre Originalanzeigen vervollständigen, indem Sie Ihre Textanzeigen in Echtzeit und kontextabhängig anpassen. Datum, Ort, Countdown, Preise, Aktionen… diese Daten helfen Ihnen, Ihre Nachricht entsprechend dem Verhalten der Internetnutzer personalisieren zu können (wonach der Nutzer sucht, welches Gerät er verwendet oder wo er sich befindet, Datum, Wochentag und sogar Uhrzeit).

Hinweis: Diese Informationen müssen in Ihrem Katalog erscheinen.

Um die Aktualisierung Ihrer Anzeigen mit Ad Customizer zu erstellen und zu automatisieren, gibt Ihnen Google Zugriff auf ein Skript namens „Ad Customizer“. Um es zu konfigurieren, müssen Sie Ihren (auf unserer Plattform verfügbaren) Feed „Geschäftsdaten“ in Google Ads importieren und dann den Code Ihres Skripts einfügen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel Automatisieren Sie Ihre Anzeigenaktualisierungen mit Google Ads (AdWords).

3/ Optimieren Sie Ihre Google Shopping Performance mit SEMrush

Wenn Sie Ihre Produkte über Google Shopping verkaufen, können Tools wie SEMrush, Google Ads oder Lengow Ihnen helfen, Ihre Indizierung in den Suchergebnissen von Google zu verbessern und sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben. Um Ihre Google Shopping Performance mit SEMrush zu optimieren, müssen Sie die relevantesten Keywords ermitteln, auf denen Sie sich positionieren möchten, und eine Liste mit negativen Keywords erstellen.

Sobald dieser erste Schritt abgeschlossen ist, analysieren Sie in SEMrush die Anzahl der durchgeführten Suchanfragen basierend auf den von Ihnen ausgewählten Keywords. Dann gehen Sie zu Google Ads, um Ihre Liste der negativen Keywords zu erstellen, die Ihre Produktanzeigen von der Anzeige in den Suchergebnissen ausschließen. Um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, laden wir Sie ein, unser automatisches Regel-Tool zu nutzen, um Ihre Produkttitel durch Hinzufügen relevanter Keywords zu optimieren.

4/ Desaktivieren Sie Ihre nicht lieferbaren Produkte

Um zu vermeiden, dass Anzeigen geschaltet werden, deren Produkte nicht mehr auf Lager sind, stellt Ihnen Google ein Skript zur Verfügung, mit dem Sie Kampagnen deaktivieren können, deren Produkte nicht verfügbar sind. Um diese Automatisierung zu implementieren, müssen Sie Ihren „Geschäftsdaten“-Feed (verfügbar auf unserer Plattform) in Google Ads importieren und dann den Code Ihres Skripts einfügen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel Automatisieren Sie Ihre Lagerverwaltung mit Google Ads (AdWords).

5/ Segmentieren Sie Ihre Produkte mit Custom Labels

Um die Leistung Ihrer Shopping-Anzeigen zu verbessern, stellt Ihnen Google benutzerdefinierte Labels zur Verfügung. Mit Hilfe von Custom Labels können Sie Ihren Produktkatalog nach den Werten Ihrer Wahl segmentieren: Saisonalität, Lagerbestand, Rabattaktionen… Um diese Funktion zu nutzen, können Sie sie direkt auf unserer Plattform in Ihrem Google-Feed einstellen und unsere automatischen Regeln verwenden, um Ihr Angebot zu segmentieren und Ihre Angebote an die Leistung Ihrer Produkte anzupassen.

 

Entdecken Sie all unsere verschiedenen Automatisierungsszenarien in unserer Bibliothek!

Demande de contact DE

Adrian Gmelch

Adrian Gmelch ist Tech- und E-Commerce-begeistert. Er betreute zunächst große Tech-Unternehmen bei einer internationalen PR-Agentur in Paris, bevor er für die internationale Öffentlichkeitsarbeit bei Lengow tätig wurde.