Lengow Ecommerce Day: 3 Fragen an Ben Greenaway von Adidas

3'

Am 27. September 2016 wird Paris zum Treffpunkt der internationalen E-Commerce-Branche. Dann veranstalten wir bereits zum vierten Mal den E-Commerce Day, die ideale Plattform, um über aktuelle und zukünftige Trends, Entwicklungen und Herausforderungen innerhalb der Branche zu diskutieren. Wir haben einen unserer Lengow Day-Speaker, Ben Greenaway, Senior Manager Omnichannel bei Adidas vorab drei Fragen zu einem der vielen Lengow Day-Themen befragt: Omnichannel.

Ben_Greenway_Blog_FR

Welcher Marketing-Kanal ist Ihrer Meinung nach der strategisch wichtigste, um internationale Aktivitäten auszubauen und warum?

Digital ist wichtig, aber lassen Sie uns nicht vergessen, dass die meisten Verkäufe nach wie vor im physischen Ladengeschäft abgewickelt werden. Erfolgreiche Strategien kombinieren die Stärken von digitalen und traditionellen Kanälen und beeinflussen sich gegenseitig.

Welche Omnichannel-Strategie empfehlen Sie, um die Barrieren zwischen Offline- und Online-Handel zu verringern?

Drei Punkte kommen mir in den Sinn: Als erstes benötigen Händler eine klare Übersicht der Lagerbestände ihrer digitalen Shops und physischen Ladengeschäfte. Das kann eine große Herausforderung darstellen, aber es ermöglicht Händlern auch, die Erwartungen von Verbrauchern mit mehreren Bestandsquellen besser zu erfüllen. Dann müssen Unternehmen ihre Bestandsgenauigkeit prüfen und sicher stellen, dass Sie den Wünschen ihrer Kunden schneller gerecht werden. Zum Beispiel durch das Anbieten von Express-Lieferungen innerhalb einer Stunde oder am nächsten Tag. Der dritte Punkt hat mehr mit internen, organisatorischen Veränderungen zu tun. Händler müssen die Auswirkungen neuer Vorgänge auf traditionelle Arbeitsabläufe in Betracht ziehen. Ladengeschäfte brauchen Incentives um Vorgänge zu managen, die ursprünglich exklusiv vom E-Commerce-Team verwaltet wurden. Zusätzlich gibt es versteckte Teams innerhalb des Unternehmens, die den Wandel von der Finanzabteilung bis hin zur Rentabilitätssicherung verstehen müssen. Wenn Sie diese drei Elemente berücksichtigen und eine starke Grundlage bilden, können Sie neue Initiativen starten.

Was ist die Zukunft von Omnichannel?

Schnelligkeit.  Schnelligkeit ist ein Bereich, in dem wir eine Menge Innovation und Kreativität in den letzten 2 bis 3 Jahren gesehen haben. Wir haben bereits eine Art Wettkampf der schnellstmöglichen Lieferungen innerhalb der Branche miterleben dürfen wie zum Beispiel Same Day Delivery in großen Städten oder sogar die Lieferung per Drohne. Eine weiterer wachsender Bereich werden Partnerschaften zwischen den Kanälen werden. Zalando macht zum Beispiel sehr viel in diesem Bereich und verknüpft die Geschäfte und Lagerbestände von anderen Händlern, um seinen Kunden noch gerechter zu werden.

Um mehr über Omnichannel-Strategien zu erfahren, sehen Sie Ben Greenaway live auf dem Lengow Ecommerce Day am 27. September in Paris.

 

author_avatar

Imke Müller-Wallraf