E-Commerce: So legen Sie die richtigen Preise bei hohen Inflationsraten fest

6'

Die Inflation hat die Weltwirtschaft mit zunehmender Geschwindigkeit beeinträchtigt, da die Preise in den meisten Branchen höher sind als in den vorangegangenen Jahrzehnten. In der Europäischen Union erreichte die Inflationsrate im Juli 2022 zum Beispiel 9,8 %, während im gleichen Monat genau ein Jahr vorher eine Inflation von 2,5 % zu verzeichnen war. Unter den EU-Ländern hatte Estland im Juli 2022 die höchste Inflationsrate mit 23,2 % und Frankreich die niedrigste mit 6,8 %.

Statistic: Harmonized index of consumer prices (HICP) inflation rate of the European Union from January 1997 to July 2022 | Statista
Finden Sie weitere Statistiken auf Statista

Was bedeutet das für Verbraucher und Unternehmen? Kurz gesagt: Käufer müssen ihren Gürtel enger schnallen, Unternehmen befinden sich in einer Zwickmühle.
Die Preisgestaltung ist der Schlüssel für Unternehmen, da sie bestimmt, ob die Unternehmen dieses wirtschaftliche Hindernis überwinden oder nicht. Wenn die Unternehmen sich dafür entscheiden, ihre Preise zu erhöhen, gehen die Verbraucher möglicherweise zu den Konkurrenten. Wenn sie ihre derzeitigen Preise jedoch senken oder beibehalten, könnten ihre Einnahmen ebenfalls sinken. Da es unmöglich ist, mit allen Preisänderungen manuell Schritt zu halten, nutzen große Marktplätze wie Amazon dynamic pricing, um die Preise mehrmals am Tag anzupassen und auf die Preise der Konkurrenten in nur einer Stunde zu reagieren.

In diesem Blog werden wir uns näher mit dem Hintergrund der heutigen Inflation befassen und erklären, warum Unternehmen im E-Commerce mehr denn je Preisintelligenzlösungen benötigen, um die richtigen Preise festzulegen.

Wodurch wird eine hohe Inflation verursacht?

Es gibt zahlreiche Gründe für die steigende Inflation. Um die derzeitigen inflationären Umstände zu verstehen, müssen wir einen Schritt zurückgehen und einen Blick auf die wichtigsten Faktoren werfen.

  • Warenmangel: Eine der Hauptursachen ist die Covid-Pandemie, die zu Hindernissen für Einzelhändler und Marken führte, die von Rohstoffen, wie Holz und Kunststoff, abhängig sind. Fertigerzeugenisse wurden entweder gar nicht oder nur zu einem sehr hohen Preis und in einem langsamen Tempo versandt.
  • Hohe Nachfrage: Diese Engpässe in der Lieferkette wurden durch die gestiegene Verbrauchernachfrage nach der Pandemie noch verstärkt. Während des Lockdowns wurde weniger ausgegeben und mehr gespart. Als der Lockdown dann aufgehoben wurde, gaben die Verbraucher wieder mehr aus. Dieses Verbraucherverhalten führte zu einer Verschärfung der Inflationsrate, da es zu einem plötzlichen Geldzufluss kam, jedoch weniger Waren produziert wurden.
  • Hohe Beschaffungskosten: Darüber hinaus hatte der Krieg in der Ukraine Auswirkungen auf die internationalen Märkte, da viele Länder ihren Zugang zum russischen Gas und Öl schlossen. Dies führte zu einem Anstieg der Preise für fossile Brennstoffe in ganz Europa und aufgrund der steigenden Produktions- und Transportkosten wurden automatisch die Warenpreise in verschiedenen Branchen beeinträchtigt.

Ihr Zielpublikum verstehen, um Erfolg zu haben

Wie auch bei anderen Themen gibt es nicht nur einen richtigen Weg, um als Unternehmen mit hoher Inflation umzugehen. Je nach Branche, Größe und Art des Unternehmens kann eine hohe Inflation Sie mehr oder weniger stark treffen, weshalb die Lösungen individuell angepasst werden müssen.
Da die Verbraucher sich jetzt Sorgen um ihre Ausgaben machen und sich nicht mehr das gleiche Produkt leisten können wie in den Jahren vor der Pandemie, müssen Unternehmen es sich doppelt überlegen, bevor sie die Preise festlegen.

Nach einer Studie der vergleichenden Website idealo.es sagen 52 % der Spanier, dass sie aufgrund der Wirtschaftskrise nicht über die Runden kommen. Dies hat die Menschen in Spanien gezwungen, ihre Einkäufe vor allem in der Elektronikbranche (45 %) und im Modesektor (Kleidung = 37 %, Schuhe = 35 %) zu reduzieren, die in der Regel zu den wichtigsten Branchen des Online-Shoppings gehören.

In diesen schwierigen Zeiten für Verbraucher explodieren die Preise und Waren von diesen Industriezweigen werden nicht als lebenswichtige Güter betrachtet. Deshalb müssen Unternehmen attraktive Preise festlegen und kreativ sein, um sich über Wasser zu halten. Darüber hinaus ist es für Verbraucher unverzichtbar geworden, Preise online zu vergleichen, um die besten Angebote zu finden, die sie bekommen können, was meist auf Marktplätzen der Fall ist. Etwa die Hälfte aller Online-Produktsuchen beginnt auf einem Marktplatz. Deshalb sollten Einzelhändler auch in den Verkauf ihrer Waren auf Marktplätzen investieren.

Sie machen sich Sorgen um Ihre Preisgestaltung? So können Sie vorgehen

Wie bereits erwähnt, besteht die Herausforderung als Unternehmen angesichts der Inflation darin, das richtige Gleichgewicht zwischen Gewinn und Kundenzufriedenheit zu finden. Sie müssen Preise festlegen, von denen Ihr Unternehmen profitiert, die aber gleichzeitig die Kunden nicht vergraulen. Daher dürfen sie weder zu hoch noch zu niedrig sein.

Im heutigen inflationären Umfeld gibt es einige wichtige Gesichtspunkte, die zu beachten sind:

  • Gezielte Preisstrategie: Es stehen viele Preisstrategien zur Auswahl, aber bei der hohen Inflation wird es notwendig, die Preise an jedes Produkt und an jedes Kundensegment anzupassen. Obwohl die Kosten für Ihre Lieferungen steigen, bedeutet das nicht notwendigerweise, dass sich alle Ihre Warenpreise erhöhen müssen.
  • Effektive Kommunikation: Wenn Sie Ihre Preise erhöhen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie die Gründe für Ihre Entscheidung effektiv kommunizieren, da sich dies auch auf das Leben Ihrer Kunden auswirkt, die genauso von der Inflation betroffen sind. Es wird empfohlen, dass die Unternehmen eine verbraucherorientierte Denkweise annehmen und ihre Gespräche auf den Wert der produktspezifischen Eigenschaften stützen.
  • Marktübersicht: Egal wie durchdacht Ihre Preisstrategie ist, wenn Ihre Konkurrenten unter den gleichen Umständen mehr als Sie verkaufen, liegt das vielleicht an ihren Preisen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Preise Ihrer Konkurrenz überwachen, um Ihren Marktanteil zu erhöhen.

Aber wie ermitteln Sie den idealen Preis für Ihre Waren? Und wie stellen Sie sicher, dass Ihre Konkurrenten Ihnen nicht zuvorkommen?

Da es für den Online-Handel unmöglich geworden ist, die Preise ihrer Wettbewerber manuell zu überwachen, ist die Verwendung einer dynamischen Preisgestaltung die Lösung. Mit dieser Software haben Sie die Kontrolle über Ihren Markt und passen die Preise Ihrer Waren nach Echtzeitdaten an. Mit einer dynamischen Pricing-Lösung können Sie Ihre Gewinnspannen schützen und heben sich dennoch von der Konkurrenz ab. Zudem sind Sie in der Lage Ihre eigenen Preisgestaltungsregeln festzulegen und werden benachrichtigt, wenn Ihre Wettbewerber Waren nicht auf Lager haben oder ihre Preise geändert haben.

Lengow x Netrivals für Markenhersteller

Die gesamte Markt- und Preisintelligenz, die Sie brauchen, um im Zeita…

Mehr erfahren

Wie Lengow Ihrem Unternehmen helfen kann, während der Inflation die richtige Preisstrategie zu finden

Inflation ist zurzeit aus folgendem Grund ein brandheißes Thema: Einzelpersonen kämpfen mit den steigenden Lebenshaltungskosten und Unternehmen stehen wegen der Inflationskosten und der Erwartungen der Kunden unter Druck. Bei Lengow haben Sie die Möglichkeit, diese schwierige Situation nicht nur zu bewältigen, sondern durch die vielen digitalen Lösungen auch ein Unternehmenswachstum zu erreichen.

Mit dem jüngsten Erwerb von Netrivals haben Sie jetzt die totale Kontrolle über Ihren Markt und genaue Echtzeitdaten von über 32.000 Online-Shops, die Ihnen dabei helfen werden jederzeit wettbewerbsfähige Preise anzubieten.

Und zu guter Letzt hilft Lengow Ihnen, für Ihre Waren zu werben, nachdem Sie die richtigen Preise mit unseren Marktplatz- und Marketinglösungen festgelegt haben. Dies ist ebenfalls notwendig, um Ihre Präsenz automatisch auf allen Online-Shopping-Plätzen zu gewährleisten.

Demande de d├®mo DE

Foto: Kattecat (Shutterstock)

Sofia Carvalho e Pereira

Sofia ist eine Sprachenthusiastin mit einem akademischen Hintergrund in Linguistik und strategischer Kommunikation und PR. Bevor sie zum E-Commerce-Content-Team von Netrivals und Lengow stieß, arbeitete sie in verschiedenen Branchen in deren Marketingabteilungen.

Ihre E-Commerce-Bibliothek

Machen Sie das Beste aus Social Commerce

Mehr erfahren

Wie L ORÉAL LUXE seinen Umsatz bei Google Shopping um 80% steigern konnte

Mehr erfahren

Brands und Produkte auf Amazon in der Kategorie Garten

Mehr erfahren

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit dem Absenden dieses Formulars ermächtigen Sie Lengow, Ihre Daten zum Versand von Newslettern zu verwenden. Sie haben das Recht, auf diese Daten zuzugreifen, sie zu berichtigen und zu löschen, ihrer Verarbeitung zu widersprechen, sie einzuschränken, sie tragbar zu machen und die Richtlinien für ihr Schicksal im Falle des Todes festzulegen. Sie können diese Rechte jederzeit ausüben, indem Sie an dpo@lengow.com schreiben.

newsletter-image