Infografik: 10 Tipps, wie Online-Händler Custom Labels in Google Shopping effektiv nutzen

2'

Immer mehr Online-Händler entscheiden sich dazu, ihre Produkte über Google Shopping zu verkaufen. Erhältlich in über 23 Ländern und mit über 3,3 Milliarden täglichen Suchanfragen, ist Google Shopping ein unverzichtlicher Vertriebskanal der E-Commerce-Branche geworden. Online-Händler müssen es mit ständig neuen Mitbewerbern aufnehmen. Für Händler ist es in dieser Situation besonders wichtig, Strategien zu verfolgen, die ihre Online-Präsenz und Sichtbarkeit erhöhen und dazu beitragen, sich von der breiten Masse abzuheben.

Das Erstellen und die Optimierung von Google Shopping Kampagnen können Ihnen dabei helfen, Ihre Sichtbarkeit zu verbessern. Das Feature der benutzerdefinierten Labels wurden speziell entwickelt, um Ihnen genau dabei zu helfen. Mit benutzerdefinierten Labels können Sie Ad-Gruppen erstellen, indem Sie Ihren Produktkatalog aufteilen. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erreichen und erfolgreich Verkäufe zu steigern, rät Google Onlinehändlern dazu, die benutzerdefinierten Labels mit seinen Geschäftszielen aufeinander abzustimmen. Wenn Sie Kunde bei Lengow sind und bereits Produkte über Google Shopping anbieten, können Sie die Felder für die Labels direkt innerhalb der Lösung hinzufügen und automatische Regeln für Ihr Feed erstellen.

Lengow ist eine zentrale Anlaufstelle für den E-Commere und hat die folgende Infografik mit 10 Tipps für benutzerdefinitierten Labels für Sie angefertigt. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Google Shopping Kampagnen zu optimieren.

Wenn Sie mehr über Google Shopping erfahren möchten:

Jetzt Google Shopping Whitepaper herunterladen

info-googleshipping-customlabels-DE-footer24

author_avatar

Imke Müller-Wallraf